Du bist nicht angemeldet.

Liebe Autoren, Leser und Besucher
Ende September schliesst das HPFFA die Tore und verabschiedet sich. Sichert eure Storys und Texte und behaltet uns in guter Erinnerung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry-Potter-Fanfiction-Archiv. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 28. Dezember 2007, 18:00

Mehrteiler: wie geht man das an?!

Hallo zusammen, :)

in letzter Zeit setzen sich in meinem Kopf immer mehr Ideen fest, aus denen sich ein Mehrteiler entwickeln könnte (evtl. sogar zwei), aber ich habe noch nie einen geschrieben.

Das sieht für mich immer so unerreichbar aus, weil ich es recht schwer finde so lange an einem Thema dran zu bleiben. Aber jetzt will ich es wagen. ;)
Um auf den Punkt zu kommen ::) mein Problem ist:

Ich habe zwar einige grobe Ideen, aber ich weiß nicht, wie ich das ganze angehen soll. ???

- Wie strukturiert man denn so einen Mehrteiler, bzw. wie macht ihr das?
- Wisst ihr alles was passiert vorher schon ganz genau und macht ihr euch dazu Notizen, oder schreibt ihr einfach drauf los und wartet dann ab, wie sich die Geschichte entwickelt?
- Macht ihr euch zu den Personen Notizen? (Auch zu denen, die wir schon von JKR kennen?)

So...Fragen über Fragen und irgendwie hab ich den Eindruck, dass das jetzt auch alles ein bisschen unstrukturiert war, xD aber gut...

Würde mich freuen, wenn ihr (die die Erfahrung mit Mehrteilern haben) mir vielleicht ein paar Tipps geben könntet, wie ihr da so vorgeht oder wie man das am geschicktesten macht!! :)

Liebe Grüße,
Heaven
Signatur von »Heaven« There was some open space between what he knew and what he tried to believe, but nothing could be done about it, and if you can't fix it you've got to stand it.

~ Brokeback Mountain by Annie Proulx ~



2

Sonntag, 30. Dezember 2007, 22:17

Re: Mehrteiler: wie geht man das an?!

Puhh, gute Frage ...
Da ich ja aktuell im Thema drinstecke, schreib ich mal was dazu. Angefangen habe ich eingentlich sehr unbedarft. Ich hatte mir überlegt, dass der erste Teil meiner Geschichte parallel zu Band sechs spielt und der zweite Teil dann eben mein Band sieben wird.
Ich hatte ganz klare Vorgaben. Zum Beispiel, dass ich alle Ereignisse aus Band sechs auch stattfinden lassen wollte. Daher habe ich angefangen eine Timeline zu führen und dort die wichtigsten Ereignisse einzutragen. Zumindest schon mal die für meinen "ersten Teil", also das sechste Schuljahr.
Ich wusste also, wo ich hinwollte und auch eine ganze Menge Eckpunkte. Dann habe ich angefangen zu schreiben. Einige wichtige Details standen von Anfang an fest, andere haben sich erst entwickelt, manches habe ich auch wieder über den Haufen geworfen und was anderes draus gemacht, was sich besser einfügte. Bei Interesse plauder ich da auch gerne weiter aus dem Nähkästchen *lol*
Beim Ausarbeiten habe ich dann aber festgestellt, dass ich aus dem ersten Teil besser zwei Teile mache. Ich brauchte einfach eine Pause und auch wenn sich die Teile trotz allem gut ineinanderfügen, war zu einem bestimmten Zeitpunkt einfach ein Sinnzusammenhang zuende. Oder zumindest habe ich festgestellt, dass ich es so schreiben kann, dass es dann so ist.

Ebenso habe ich dann den zweiten Teil als Sinnabschnitt ausgearbeitet, damit ich am Ende des sechsten Schuljahres damit fertig bin. Inzwischen arbeite ich am dritten Teil und ich habe für die ersten beiden Teile gute 1 1/2 Jahre gebraucht.
Ich weiß eigentlich seit Beginn der FF bereits, wo ich hinwill und habe auch das "siebte Schuljahr" im Kopf gehabt. Durch erscheinen der Deathly Hallows habe ich nun mein Konzept angepasst, wo es ging, aber mein roter Faden bleibt auf alle Fälle bestehen.
Die ersten beiden Teile haben 37 bzw. 39 Kapitel und für den dritten Teil werde ich auch ungefähr bei dieser Größenordnung bleiben und damit auch definitv zum Ende kommen.

Ich würde dir empfehlen eine Art Timleline zu beginnen (Exel eignet sich hervorragend dafür) und einfach mal ein paar Stichpunkte aufzuschreiben, von den Ereignissen, die du weißt. Wenn du die Eckdaten hast, dann kannst du schon mal anfangen zu schreiben und sehen, wohin es dich führt. Manchmal ist es beim Schreiben plötzlich doch anders. Ich denke da muss man in gewisser Hinsicht auch flexibel sein *lol* Ich schreibe zum Beispiel auch kruez und quer, wenn ich gewisse Szenen im Kopf habe. Zusammenbasteln und an die passende Stelle einfügen tue ich dann später.

Zu den Personen: ja, habe ich am Anfang schon. Inzwischen habe ich das aber etwas vernachlässigt *zugeb*
Was mir aber unentbehlich geworden ist, ist eine zweite Timeline, in der ich nur Jahreszahlen stehen habe, wer wann geboren/gestorben ist, wer wann in Hogwarts war und andere Ereignisse, die nicht zur Zeit der FF spielen. Da tauchen eigentlich auch alle mir wichtigen Personen drin auf.

Wenn du noch mehr Fragen hast, frag ruhig. Und lass dich nicht abschrecken. Ich hab auch ziemlich blauäugig angefangen und habe mir den Weg gesucht, mit dem ich gut klar kam. Wichtig ist eigentlich nur, dass man einen Anfang, ein paar Eckdaten und ein Ende hat, damit man nicht Gefahr läuft eine unendliche FF zu schreiben.
Signatur von »fee-morgana« Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen
(A. Schopenhauer)


Die Hüter des Lichts Teil I bis III

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fee-morgana« (30. Dezember 2007, 22:20)


3

Montag, 31. Dezember 2007, 17:12

Re: Mehrteiler: wie geht man das an?!

Tja, im Grunde hat das Problem wohl jeder irgendwie und man muss mit der Zeit seinen eigenes System, seinen eigenen Stil finden. So etwas wie ein Patenrezept gibt es meiner Meinung nach nicht.
Ich kann dir also auch nicht sagen, wie man es macht, ich kann dir nur sagen, wie ich es mache.

Zum Bespiel schreibe ich immer zuerst die Schlüsselszenen und die Schlüsseldialoge, also alles, was die Handlung vorantreibt. Letztere in reiner "Drehbuchform."
A: ... bla bal
B: ... bla bla
A: ... bla bla
Wenn dann ein paar davon stehen, bringe ich sie in eine grobe Ordnung.
Nebenbei sammle ich einfach Textfragmente, die mir so in den Sinn kommen. Das heißt ich habe plötzlich eine Szene im Kopf und schreibe sie auf, völlig egal was es ist. Das geht von der Schilderung eines Traums über reine Landschaftsbeschreibungen oder diverse innere Monologe.

Mit der Zeit kristallisiert sich dann ein Plot heraus. Ich entscheide was von den Textfragmenten drin bleibt und was nicht. So langsam beginne ich dann die Dialoge schon einmal umzuschreiben, sie in eine Geschichtsform zu bringen. Mit Anführungszeichen, Erläuterungen, Zwischenhandlungen ect.

Eine Besonderheit ist das sogenannte "plotten." Das hat mir auch sehr geholfen, da ich meine Ideen immer beim Schreiben an sich bekomme. Man fängt an seine Geschichte als eine Art Inhaltsangabe zu schreiben, also einfach nur aufzuschreiben, was passiert. Ohne die Details auszuarbeiten. Von Anfang bis Ende!
Manche beginnen gleich mit dem plotten, ich jedoch schreibe wie gesagt erst ein paar Sachen vor, damit ich Eckpunkte habe, an denen ich mich dann entlang hangeln kann. Das Ganze hat den Vorteil, dass du nicht Gefahr läufst kein Ende zu finden. Wenn du noch neue Ideen bekommst, kannst du dir immer deinen gesammten Plot durchlesen und dich fragen, ob es wirklich notwenig ist noch was neues einzubauen. Und wenn ja, was für Auswirkungen sie neue Szene auf den restlichen Verlauf hätte.

Hat man den Plot, kannst du anfangen zu überlegen, wie du die einzelnen Kapitel einteilst. Tja und dann bleibt "nur" noch die Ausarbeitung der Details. Dialoge, innere Monologe, Ortsbeschreibungen ect.

Noch ein Tipp: Zeit. Wie fee-morgana schon sagte hat sie 1 1/2 Jahre gebraucht. Vor allem wenn man noch keinen Mehrteiler geschrieben hat ist es besser, nichts zu überstürzen. Wenn man seine Texte etwas ruhen lässt und dann noch einmal drüber liest, entdeckt man nicht nur Tippfehler und Rechtschreibfehler besser, sondern auch inhaltliche Schwächen.

Hoffe, irgend etwas davon hilft dir ein bisschen. ;)

4

Freitag, 11. Januar 2008, 17:11

Re: Mehrteiler: wie geht man das an?!

Hallo,

vielen lieben Dank für eure tollen, ausführlichen Anworten!! :)
Da steht echt viel wissenswertes drin und ich werde sicher den ein oder anderen Tipp verwenden, wenn ich dann mal dazu komm meine Geschichte anzufangen *hoff, dass das noch was wird* xD
Also Danke nochmal! =)

Liebe Grüße,
Heaven :D
Signatur von »Heaven« There was some open space between what he knew and what he tried to believe, but nothing could be done about it, and if you can't fix it you've got to stand it.

~ Brokeback Mountain by Annie Proulx ~



5

Samstag, 26. Januar 2008, 01:02

Re: Mehrteiler: wie geht man das an?!

So, dann werde ich auch mal meinen Senf hier dazu geben ;)

Ich bin ein ganz unkonventioneller Schreiber wie mir scheint. Ich habe keine Ahnung wie lange meine Geschichte noch wird! Ich weiß nur wie sie endet. Der Anfang war leicht, denn das es sich um eine Band 7 Geschichte handeln sollte, war klar das es bei den Dursleys losgehen muss!

Allerdings war es klar das bei mir einiges anders laufen soll, als in den ersten 6 Bänden. Ich wollte Harrys Einstellung zu den Dursleys und somit auch deren Einstellung zu Harry ändern.

Daraus ergaben sich dann einige logische Konsequenzen.

Wie zieht Harry die Dudleys auf seine Seite? Bei mir indem er beschloss ihnen die Kosten für seinen Aufenthalt all die Jahre zu erstatten.

Er hatte sich von Ginny getrennt, das wollte ich nicht! Also musste er zwangsläufig in den Fuchsbau.

Ich wollte ihn wieder in Hogwarts haben.

Zwischen allen diesen Schritten habe ich mich treiben lassen. Ich kannte die Personen. Wusste wie ich sie werden lassen wollte, also habe ich mich in Harrys Situation versetzt und mich durch die Welt bewegt wie es mir logisch erschien. Lief es zu gut schoss jemand Quer, oder die Todesser griffen an!

Mittlerweile sind jedenfalls tausende von Sachen passiert, die so nie geplant waren. Ist auch kein Wunder bei 112 Kapiteln bis jetzt. Aber das Ende und der Anfang passen noch immer so wie ich sie ursprünglich geplant hatte.

Ich kann dir nicht sagen was in den Kapiteln 113 bis Ende passiert, aber ich könnte dir verraten wie das Ganze ausgeht. Wer Gewinnt, Wie und Warum.

Das ist auch mein Tipp plane nicht zu viel. Für mich ist das Schreiben genauso spannend wie das lesen anderer Geschichten. Es dauert nur leider länger! Eben weil ich am Anfang einer Seite (Textverarbeitung) noch nicht genau weiß was am Ende passiert. Ich habe auch keine fertigen Dialoge auf Lager die ich an den passenden Stellen einbaue. Ich lasse mich treiben! Wenn ich in der Stimmung bin denkt Harry auch schon mal ein Kapitel lang über den Sinn des Lebens nach.

Will ich über Quidditch schreiben rufe ich ein Turnier aus oder lasse Victor Krum auftauchen. Habe ich Frust auf Behörden schicke ich Harry ins Zaubereiministerium um seine Apparier Lizenz zu beantragen. Fühle ich mich Rachsüchtig mache ich Dolores Umbitch das Leben zur Hölle oder ich erhebe ein Strafverfahren gegen Sie. Tut mir Remus leid denke ich mir einen Weg aus wie er sein pelziges Problem los wird.

Du bist der Autor, du hast die Macht!

Nur ein Tipp, lass die Toten ruhen. Es gibt Geister, Visionen, Träume und Porträts um einen Hauch von ihnen mit einzubauen. Mehr brauchst du nicht!

Willst du sie alle lebend haben, dann musst du bei Buch 1 anfangen und komplett AU schreiben. Aber Tote sollte man nie zurück holen um sie als Hauptcharakter zu benutzen!

Jetzt weist du einige meiner Vorgehensweisen. Wenn du wissen willst wie ich sie umgesetzt habe, lies einfach "Harry Potter und die geheime Kraft" hier bei HPFFA oder einfach mit den Anführungszeichen in Google eingeben.

lg

KingS

Social Bookmarks

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link