Du bist nicht angemeldet.

Liebe Autoren, Leser und Besucher
Ende September schliesst das HPFFA die Tore und verabschiedet sich. Sichert eure Storys und Texte und behaltet uns in guter Erinnerung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry-Potter-Fanfiction-Archiv. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. November 2009, 15:29

Kapitel-Endungen

Neulich sprach ich mit jemandem über die Erkennungsmerkmale von Kinderbüchern, dabei kamen wir auch auf den klassischen Schluss zu sprechen. Entweder alle haben sich lieb (dargestellt durch in den Arm nehmen, lachen, ...) oder alle schlafen ein.

Ich bin dann mal in mich gekehrt, um mit Erschrecken festzustellen: Zweiterem bediene ich mich auch gerne mal. Bei meinen Mehrteilern enden verblüffend viele Kapitel damit, dass alle einschlafen...

Ist euch so was auch schon aufgefallen?

Oder findet ihr eine gewisse Regelmäßigkeit in euren Kapitel-Endungen? Und versucht ihr dagegen anzugehen, oder betrachtet ihr es als euren "Stil"?

Und würdet ihr sagen, dass ein Kapitelende gewisse Kriterien erfüllen sollte? (Einschlafen ist in den meisen Fällen ja zum Beispiel nicht mit einem Cliffhanger verbunden...)
Signatur von »waterloo«
Du bist im Reiche des Geistes
einer der Kleinsten. Du weißt es,
ich verehre Dich sehr,
Pu der Bär.

Auszug aus "Mein Lieblingserlöser" - F. W. Bernstein

MissNorris

Shipper

Beiträge: 386

Wohnort: Hogwarts

Beruf: Schüler aufspüren, die Nachts außerhalb ihres Bettes sind.

  • Private Nachricht senden

Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied Seit über 108 Monaten Mitglied

2

Sonntag, 29. November 2009, 15:51

pfff..
also ich mag Cliffhanger ja persönlich sehr gerne.
Aber so ´ne Regelmäßigkeit... keine Ahnung. Demnächst mal darauf achten...
Signatur von »MissNorris« “When I’m 80 years old and sitting in my rocking chair, I’ll be reading Harry Potter.
And my family will say to me,
“After all this time?”
And I will say,

“Always.”


—Alan Rickman.


J.K.R told a better love story in one chapter than Meyer did in four books

Ashlyn91

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Am A***** der Welt

Beruf: Schülerin Q1

  • Private Nachricht senden

Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied Seit über 102 Monaten Mitglied

3

Sonntag, 29. November 2009, 16:32

Also ich glaube bei mir gibt es nicht wirklich eine Regelmässigkeit.... Was mir aufgefallen ist, ist das viele nur Cliffhänger nacheinander packen, das wird auf dauer doch ziemlich nervig... Nicht das ich was gegen Cliffhänger hätte aber halt nur in Maßen und nicht in Massen...
Signatur von »Ashlyn91« »Wir wissen, dass du irgendein krummes Ding vorhast«, sagte Tante Petunia.
»Wir sind schließlich nicht blöde, verstehst du«, sagte Onkel Vernon.
»Na, das ist ja mal 'ne Neuigkeit«, erwiderte Harry.

4

Sonntag, 29. November 2009, 17:22

Ja, das finde ich auch wichtig. Zumal ich eher so schreibe, das die Geschichte einen Spannungsbogen hat und nicht jedes Kapitel für sich.
Wenn ich Cliffhanger einbau, finde ich sie klasse, wenn andere Autoren mich auf welchn sitzen lassen nicht mehr :D
Ich bin ein großer Fan von beendeten Mehrteilern, sonst kommt es echt oft vor, dass ich abdreh. Oder irgendwann das interesse verlier...
Ich glaube, obwohl ich nichts pauschalisieren möchte, dass mir "in sich geschlossene" Kapitel besser gefallen...
Signatur von »waterloo«
Du bist im Reiche des Geistes
einer der Kleinsten. Du weißt es,
ich verehre Dich sehr,
Pu der Bär.

Auszug aus "Mein Lieblingserlöser" - F. W. Bernstein

Hedwig

Meister

Beiträge: 989

Wohnort: Der Sonorus

Beruf: Nervensäge

  • Private Nachricht senden

Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied

5

Montag, 30. November 2009, 09:02

Ui, was für eine nette Themenidee. Also, ich habe früher sehr viel mit diesen Einschlafenden gearbeitet. Da dachte ich aber auch noch, den Leser interessiert es, was die Hauptfigur von Morgens bis Abends macht. Mittlerweile beschränke ich mich auf alles das, was Plotrelevant ist. Manchmal mag das sicher ein ganzer Tag sein, manchmal reichen aber auch die Fünf Minuten vorm Frühstück. Entweder breche ichd ann eben an genau dieser Stelle dann ab (also wenn ich alles wichtige hab) und geh ins nächste Kapitel, oder ich nehme einen anderen Handlungsstrang oder eine andere Sicht auf, wenn ich sie denn brauche.

Was ich sagen will, ich denke, wenn es für die Story nötig wäre, das Abends alle einschlafen, würde es wohl niemanden stören (siehe die Nightmare-Filme, wenn da niemand einschläft fehlt der Plot), andersrum stört es auch keinen wenn man nicht weiß, was die Hauptfigur den Rest des Tages macht, wenn es nicht Plotrelevant ist.
Signatur von »Hedwig«
Xineastic = Putzig!!!

... and nothing else matters ...


Goose-Aufgaben: Oneshot mit Akronym für Sayu

6

Montag, 30. November 2009, 15:33

Mh, ich weiß nicht, ob ich da eine Angewohnheit habe, was Kapitelendungen betrifft... da ich praktisch alles, was mit Kapiteln arbeitet, in reiner Szenenform schreibe, komme ich da selten in die Verlegenheit, ein wirkliches Kapitelende zu finden. Wenn man es auf Szenen überträgt, so habe ich schon eine gewisse Tendenz dazu, mit einer Art "Schlusssatz" zu arbeiten. Entweder etwas, was die Charaktere sagen/denken und auf das verweist, was kommen würde, aber nicht gezeigt wird, oder etwas, was die Situation zusammenfasst. Zumindest ist es das, was mir aufgefallen ist, ich müsste erst noch einmal genau nachsehen, wie es ist. Ich mache die Enden meistens nach Gefühl, und dabei achte ich weniger darauf, welche Art von Ende es ist.
Signatur von »Se.Ka.Ya.«
"Nach dem Philosophen Ly Schwatzmaul findet man immer dort besonders viel Chaos, wo man nach Ordnung sucht. Das Chaos besiegt die Ordnung, weil es besser organisiert ist."
(Terry Pratchett)


uni

Das liebste Böse

Beiträge: 948

Wohnort: Grüne Mitte

Beruf: Dings vom Dach

  • Private Nachricht senden

Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied

7

Montag, 30. November 2009, 17:18

Ok ich bekenne mich schuldig, ich lasse die Protags auch ganz gern einschlafen. Das ist mir aber auch selbst schon aufgefallen. Ich finde es schwer ein Kapitel zu beenden, denn nicht jeder Cliffhanger ist gut, viele wirken an den Haaren herbei gezogen. Also ist das mit dem einschlafen eine gute Lösung, aber eben nicht zu oft. ich finde das gar nicht so schlimm und besser als die- alle haben sie lieb variante.
Signatur von »uni« Abenteuer! Die Leute reden davon, als sei es etwas Erstrebenswertes, doch in Wirklichkeit ist es ein Synonym für schlechtes Essen, wenig Schlaf und sonderbare Personen, die ständig versuchen, einem spitze Dinge in den Leib zu stecken.
(Terry Pratchett)

Supernova

Sternenexplosion

Beiträge: 510

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

8

Montag, 30. November 2009, 22:05

Hmm. Gute Frage. Ich glaube, dass Einschlafding ist für mich das kleinste Problem.

Ich tendiere eher regelmäßig dazu, Kapitel überlang werden zu lassen... Und das vermeide ich dann letztendlich, in dem ich eine sinnmäßig abgeschlossene Passage einfach "abbreche" - was nicht heißt, dass es auf einen Cliffhanger hinausläuft, da die ja vorraussetzen, dass die Handlung der Szene noch unbeendet ist. Der plotrelevante Teil liegt hinter mir, aber dem Leser bleibt es überlassen, was dann passiert. Ob meine Protagonisten nun schlafen gehen, oder noch was essen, sich wieder auf den Unterricht konzentrieren oder einmal pullern müssen.

Cliffhanger passieren mir nur dann, wenn ich eine "zu lange" Szene schreibe, die nicht in das limitierte Format eines Kapitels passt. Dann muss ich gezwungenermaßen die Handlung irgendwo aufteilen und das mache ich alles andere als absichtlich.
Signatur von »Supernova«
Goose: 500 Worte - Severus Snape und pinke Unterwäsche - Erledigt
Goose: x Worte - Riddles erster Horcrux - in Arbeit

Snape: “You forget that I taught all three of them. Potter is mediocre with a streak of good luck, Granger is a Mudblood with an overactive brain, and Weasley is their lap dog, useless to the last degree.” - Aus: "Bend it like Weasley" von Jedi Tess Of Gryffindor


vivianne

Drachenprinzessin

Beiträge: 418

Wohnort: Ruhrpott

Beruf: Fachinformatikerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

9

Dienstag, 1. Dezember 2009, 11:00

Okay, ich bin eben dabei, meine Geschichten mal durch zuschauen.
So, ich bin mal meine Geschichten so halb durchgegangen.
Geschlafen wird bei mir selten. Wenn dann wacht jemand auf, aber einschlafen, hmm.
Was bei mir häufig ist, ist, dass ein Kapitel mit einem Dialog endet. Warum auch immer.
Für mich ist die Szene/Kapitel halt dann zu Ende, wenn es nichts mehr zu erzählen gibt, wenn innerhalb der Szene alles gesagt wurde, was zu dem Zeitpunkt wichtig ist. Und vor allem halt gesagt.
Zumal ich halt gerne verwirrte Leser und Charaktere am Schluss da stehen lasse.

Tja, Cliffhanger *evilgrins* die dauern bei mir meist, wenn es einen gibt, mehrere Kapitel an. Also warum soll ich denn eine Frage klären, wo ich sie erst eben gestellt habe *unschuldig guck*
Signatur von »vivianne«

Sir, ich glaube, Sie sind vor Macht verrückt geworden! - Ja natürlich, haben Sie schonmal versucht, ohne Macht verrückt zu werden? Das ist langweilig niemand hört einem zu!
Die Simpsons - Der Film

Goose von Hedwig: Schreib ein Drabble mit Flitwick als Hauptperson. Außerdem müssen ein Affe, ein Schneeball und Vanilleeis drin vorkommen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link