Du bist nicht angemeldet.

Liebe Autoren, Leser und Besucher
Ende September schliesst das HPFFA die Tore und verabschiedet sich. Sichert eure Storys und Texte und behaltet uns in guter Erinnerung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry-Potter-Fanfiction-Archiv. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Supernova

Sternenexplosion

  • »Supernova« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

1

Samstag, 6. Dezember 2008, 15:07

Buchempfehlungen, Buchwarnungen, Buchdiskussionen

So, Wind hat es vorgeschlagen und ich werde es jetzt mal umsetzen:

Das hier wird also ein Off-Topic-Thema zu anderen Büchern als unserem allseits geliebten Harry Potter. Ich stelle mir das so vor, dass hier jeder Bücher vorstellen kann (weil er sie besonders kontrovers, gut, scheußlich, provokant findet) und diese dann anschließend von den anderen diskutiert werden.

Und damit das ganze anläuft und weil es manche Leute stört, diese Diskussion im Sonorus zu führen, fange ich mit der momentanen Bestseller-Saga "Twilight/Bis(s) zum Morgengrauen" an:

Ich habe hier schon einmal irgendwo geschrieben, dass ich alle Bände nach dem Ersten ärgerlich und überflüssig finde. Anders als HP war Bis(s) zu Anfang nicht auf eine Reihe ausgelegt, was sich erst nach dem riesigen Erfolg änderte und das wird einem als Leser auch häufig deutlich. In HP finden sich in den Folgebänden immer Stellen, an denen man denkt "Ah, darum war das im zweiten Band also so, das erklärt es!" Diese Stellen finde ich in Bis(s) nicht.

Am ersten Band der Reihe habe ich tatsächlich nichts auszusetzen. Er ist die gewisse Übersosis Romantik, die man/frau abends im Bett nur zu gerne zu sich nimmt. Nicht allzu tiefgründig, aber sehr sehr nachfühlbar und wunderbar idealistisch. Liebe abgeschmeckt mit Gefahr, Geheimnissen, Neid, Fantasie und Leidenschaft. Die Geschichte hat alles und außerdem sowohl eine völlig austauschbare weibliche und eine austauschbare männliche Hauptperson. Beim Lesen konnte man/frau sich (auch dank der verwendeten "Ich"-Perspektive) leicht als verliebte Bella Swan fühlen.

Was mich inzwischen aber sehr sehr ärgert (ACHTUNG SPOILER!) ist der vierte Band "Breaking Dawn".

Die Wesen, die man in einer BadFic "Mary-Sue" oder "Gary-Stu" nennen würde, erscheinen in diesem Original-Roman als Hauptfiguren.
Dass die Reihe vollkommen vorraussehbar ist und die klassische Vater-Mutter-Kind-Familie, Sex erst nach der Ehe und die Vorstellung der ewigen Liebe total idealisiert und versucht die gesamte Menschheit zu morlisieren wurde schon im zweiten Band deutlich, aber dass diese Vorstellung auch noch mit unendlich gutem Aussehen, niemals schlechtem Sex und Superheldenkräften einhergeht wird erst in diesem Band klar.

Okay, Edward war schon immer super und perfekt. Der Rest seiner Familie auch. Aber zumindest Bella hatte ihre Fehler. Niedliche, sympatische Fehler, aber zumindest eindeutige.

Man könnte ihre Entwicklung so Beschreiben: Bella Swan, schüchtern, von Komplexen geplagt, tollpatschig, "digitiert zu" Vampir-Bella, stark, schön, elegant, voller Selbstbeherrschung (anders als jeder normale "neugeborene" Vampir hat sie ihren Blutdurst sofort unter Kontrolle) und außerdem mit überirdischen Kräften ausgestattet, die die aller anderer Vampire um Längen übertreffen!

Ich frage mich, wo soll dieses Buch da noch glaubwürdig bleiben? Wie soll der Leser sich mit so einer Frau/Überfrau identifizieren?

Dass sich mindestens zwanzig Seiten des Buches Bellas und Edwards tollem (nachhochzeitlichen) Sexleben widmen, Bella trotz Edwards Untotseins ein Kind empfängt, wir erfahren, dass der Vampir-Mann unendliche "Ausdauer" besitzt und das letzte Kapitel "The Happy Ever After" heißt, ist da beinahe nebensächlich.

SPOILER-ENDE

Ich habe das Buch trotz allem verschlungen und kam mir währenddessen irgendwie eklig vor. Also, wer auf klischee angereicherte Unterhaltung mit viel Blut und einem kelbrigen Happy-End in leichtem Scheibstil steht, sollte sich Twilight/Bi(s) zum Morgengrauen nicht entgehen lassen!

Ich bin gespannt auf Reaktionen und eventuelle weitere Buchempfehlungen, zumal Weihnachten vor der Tür steht!
Signatur von »Supernova«
Goose: 500 Worte - Severus Snape und pinke Unterwäsche - Erledigt
Goose: x Worte - Riddles erster Horcrux - in Arbeit

Snape: “You forget that I taught all three of them. Potter is mediocre with a streak of good luck, Granger is a Mudblood with an overactive brain, and Weasley is their lap dog, useless to the last degree.” - Aus: "Bend it like Weasley" von Jedi Tess Of Gryffindor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Supernova« (7. Dezember 2008, 17:25)


Mikado

Stäbchen

Beiträge: 523

Wohnort: nähe Stuttgart

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied

2

Sonntag, 7. Dezember 2008, 12:22

Re: Buchempfehlungen, Buchwarnungen, Buchdiskussionen

*lol* so da is also wer gespannt auf Reaktionen?
Na dann werd ich dir am besten mal eine geben...
Also was den ersten Teil angeht stimm ich dir voll zu...
Er ist ohne Zweifel der beste und hmm wie sag ichs... nachvollziehbarste (gibts das Wort so überhaupt?)
aber dann... uuuh du fandest die anderen überflüssig?
Uff den einzigen Teil den ich nich so berauschend fand war der zweite...
SPOILER
Edward verlässt Bella und beide vergehen fast vor sehnsucht... dann springt sie von der blöden Klippe (natürlich just for fun) und schon bricht das Chaos los... Alice kommt, Edward will selbstmord begehn...
SPOILER ENDE
bla bla bla also alles in allem fand ich das zweite Buch viiiiiiiiiiel zu langatmig und Jacob is mir richtig auf die Nerven gegangen. Uff gegen den hab ich einen richtigen Hass entwickelt!

Das 3. Buch fand ich toll *g*

so aber jetzt zu Band 4...
SPOILER
Also ich bin grade ziemlich in der Mitte... Bella ist noch kein Vampier und sie hat auch noch nicht "geworfen" ^^

Zitat

...Bella trotz Edward Untotseins ein Kind empfängt,

*lach* also bei den anderen Dinger bin ich jetzt noch nicht angekommen, aber zumindest dafür is ja wohl ne erklärung im Buch drin...
(Die Frauen können keine Kinder kriegen, weil der Körper dafür den ganzen Monat arbeiten muss, die Körper aber ab dem Moment an dem sie gebissen wurden "eingefroren" ist... die Männer aber sobald sie mal Zeugungsfähig sind... ihre kleinen Freunde oder wie auch immer mans nennen will... mit eingefrorer kriegen!?
Uff okay es is Sonntag und ich bin nicht ausgeschlafen aber trozdem...

SPOILER ENDE

Zitat

Ich habe das Buch trotz allem verschlungen und kam mir währenddessen irgendwie eklig vor.

Du kamst dir ecklig vor? Ähm das musst du mir bei gelegenheit mal erklären...
So und wenn ich grade dabei bin, möcht ich noch ein anderes Buch empfehlen.

Nocturna von Jenny-Mai Nuyen
Die Handlung in dem Buch ist schwer zu erklären.
Ich versuchs mal aber ich wette ich vergess die hälfte...
Also es gibt Menschen mit besonderen Kräften und wie fast überall gibts da die Guten und die Bösen. (okay mir wird grade bewusst dass ich wenn ich jetzt weiter erklär die Hälfte vom Buch vorweg nehm)
Ähm also es gibt Leute die verfassen sogenannte Blutbücher und fangen so die Seelen von Kindern ein... klauen ihnen so sämtliche schönen Erinnerungen.

So ihr kriegt jetzt den Klappentext.

Zitat

Wenn es Nacht wird in der Stadt, treten die Nocturna ins knisternde Licht der Gaslaternen. Sie sind die heimlichen Herren der Stadt, denn ihre Magie ist stark und grausam: Aus Bluttinte (das ist einfach Tinte vermischt mit dem Blut von der betroffenen Person ;)) und Erinnerungen schaffen sie die schönsten Bücher der Welt, die ihnen die Herzen der Menschen öffnen und grenzenlose Macht verleihen. Doch ihre Opfer bleiben als seltsam blasse Wesen zurück. Wie der Kleinganove Tigwid. Wie Vampa, der Junge, der nicht sterben kann.
Als Tigwid und Vampa auf der Suche nach ihrer Geschichte auf die hochmütige Apolonia treffen, werden die drei hineingezogen in den gefährlichen Machtkampf, der unter den Nocturna entbrannt ist. Denn ein Mädchen wie Apolonia, so heißt es, ist auserwählt, die Herrschaft der Nocturna zu beenden.

also ich bin mit dem Klappentext nicht ganz zu frieden, aber ich kann jedem das Buch nur empfehlen!
Signatur von »Mikado« Let's dance to joy division,
And celebrate the irony,
Everything is going wrong,
But we're so happy!

uni

Das liebste Böse

Beiträge: 948

Wohnort: Grüne Mitte

Beruf: Dings vom Dach

  • Private Nachricht senden

Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied

3

Mittwoch, 21. Januar 2009, 19:59

Re: Buchempfehlungen, Buchwarnungen, Buchdiskussionen

Bis(s) zuim Morgengrauen war/ist (meiner Meinung nach) ein schönes Buch... wenn man auf übertriebene Romatik steht. Man kommt beim Lesen nicht drumherum, viele Stellen mit "ahhhs" und "ohhs" zu kommentieren. Es ist wirklich süß ( anders kann ich es nicht beschreiben) und die Bella des ersten Bandes wirkt, da muss ich zustimmen, gerade durch ihre Macken sehr symphatisch.
Was das ganze ein bisschen verdirbt ist Edward der ab Band 2 anfängt übers Heiraten zu reden. Die 2 sind erst so kurz zusammen, reden von ewiger Liebe und an statt diesen Zusatand zu genießen, will er sie unter die (seine) Haube bringen.

Edward wird immer surealistischer und unsymphatischer, denn ihm scheint ja wirklich alles zu gelingen. Dasselbe Schicksal ereilt Bella in Band 4.
Auch versucht die Autorin in dem Buch zu viel unterubringen, da wäre erst einmal die klassische Liebesgeschichte, dann werden beide immer wieder getrennt, aber was nun überhaupt nicht recht passen will, ist die Sache mit den Kämpfen. Jedesmal wird das Glück bzw. Bellas Leben von irgendwelchen Vampiren bedroht. Bei Band 1 fand ich es schon unpassend, aber bei den anderen ... Mir kommt es so vor, als hätte die Autorin versucht so viele Genre mit ihrem Buch abzudecken wie möglich, um ein breites Publikum anzusprechen. (vielleicht dachte sie auch es wird zu langweilig)
Ich finde es nicht schlecht, aber ich verstehe den Kult, der um dieses Buch geschaffen wurde, nicht.


Naja.. so viel erstmal zu diesem Buch..
hier meine Empfehlung

Holly Black "Elfentochter"
auch bekannt als "die Zehnte"
"Die 16-jährige Kaye ist eine Art moderne Nomadin. Mit der Band ihrer Mutter zieht sie herum, bis ein seltsamer Anschlag die beiden dazu zwingt, in ihrer Heimatstadt Zuflucht zu suchen. Dort begegnet sie Roiben, dem Elfenritter, der ihr das Geheimnis ihrer wahren Herkunft offenbart: Kaye wurde als Elfe geboren. Bevor sie noch begreifen kann, was mit ihr geschieht, findet sie sich in den uralten Kampf zweier verfeindeter Elfenhöfe verstrickt und wird zum Spielball einer tödlichen Intrige ... Düster, romantisch, unheimlich: Fantasy der Extraklasse" <-- Text aus amazon

Dieses Buch habe ich zufällig erstanden und war schon von den ersten Seiten an begeistert. Kaye ist sympatisch, obwohl sie so ganz anders ist als die typischen Helden. Sie trink Alkohol, sie raucht und sie hat die Schule geschmissen. Ihre Ansichten kann man nur als seltsam bezeichnen. Ähnlich wie die Elfen im Buch, sie sind weit ab von den "Dysney- Elfen". diese hier sind blutrünstig, sie töten gern und sie wollen Kaye opfern.

Das Buch ist sehr lebendig geschrieben. Wer Bücher mag, die sich von den bisherigen Vorstellungen unterscheiden mag, dem kann ich diese Buch nur wärmstens Empfehlen.
Ach ja, man darf sich nicht wundern, wenn der eine oder andere sexuelle Unterton auftaucht :P
Signatur von »uni« Abenteuer! Die Leute reden davon, als sei es etwas Erstrebenswertes, doch in Wirklichkeit ist es ein Synonym für schlechtes Essen, wenig Schlaf und sonderbare Personen, die ständig versuchen, einem spitze Dinge in den Leib zu stecken.
(Terry Pratchett)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uni« (12. November 2009, 19:26)


4

Mittwoch, 21. Januar 2009, 22:10

So nun möchte ich auch gerne eine Empfehlung machen.

Jeder kennt sie jeder hat schon von ihren verfilmten Büchern gehört oder einen gesehen, die rede ist natürlich von Cornelia Funke.

In meinen Augen eine der besten Autoren überhaup und mit dem Buch das ich jetzt empfehle habe ich meine Liebe zum lesen gefunden.




Drachenreiter

" Der Drache breitete die schimmernden Flügel aus und stieß sich von der Erde ab. Ben hielt den Atem an und klammerte sich fest an Lungs Zacken. Höher und höher stieg der Drache. Die Nacht umfing sie mit Dunkelheit und Stille..."

Weil die Menschen immer mehr zur Bedrohung für die letzten Drachen der Erde werden, macht sich der Drache Lung zusammen mit dem Straßenjungen Ben und dem Koboldmädchen Schwefelfell auf die Suche nach dem sagenumwobenen "Saum des Himmels", der ursprünglichen Heimat der Drachen. Dieser Ort, an dem die Drachen sicher leben können, liegt irgendwo im Himalaya versteckt. Auf ihrer Reise werden sie verfolgt von Nesselbrand, dem schlimmsten aller Ungeheuer. Werden sie mit Hilfe von Kobolden, Feen und freundlichen Menschen das Ungeheuer besiegen und die Drachen retten können?

Ein phantastisches und spannendes Abenteuer beginnt....




"Ein von Anfang bis Ende unterhaltsamer, spannender Märchenroman"




Süddeutsche Zeitung






Ich war absolut beigeistert davon... Es ist eine "leichte" Geschichte über die man nicht stundenlang nachgrübeln muss oder wovon man Albträume bekommt. Es kommt keine direkte Gewalt darin vor, natürlich überschattet das ganze Abenteuer Nesselbrands Jagd, welcher ein Drache aus Metall ist erschaffen in grauer Vorzeit von einem Alchemisten um Drachen zu töten, aber trotzallem steht die Freundschafft und Akzeptanz zwischen Mensch und Fabelwesen im Vordergrund.




wunderschön geschrieben jedem zu empfehlen von alt bis jung .




Auch die Zeichnungen von Cornelia Funke selbst im Buch sind wunderschön.








hier findet ihr eine Leseprobe des ersten Kapitels.




lg only








Ah und Nova maus. du musst wissen das Stephanie Meyer Mormonin ist. Sie lebt so Puritanisch.


In einem Interview meinte sie einmal das es für sie von anfang an klar war das Edward unbesiegbar wunderschön, galant stark ist und natürlich Mickey Maus mäßig also absolut keine Fehler im Charakter hat oder ähnliches.


Weil wie sie sagt das männliche Geschlecht nun mal das herschende ist. und ein Mann nur perfekt sein kann. Man merkt wo der Wind herweht, oder? Kleine Patriarchin.


Drumm bin ich ja auch ein Jakob fan- der rastet ordentlich aus mit dem fetzt sich bella mal richtig er ist eine reale Person und Edward ein absolutes Hirngespinnst so jemanden findest du nirgends (mal abgesehen von den Vampirschmarn) außer du schnitzt ihn dir.


Ich hoffe ihr wisst was ich mein?


Ich bin ein echter Twilight fan und so aber der Puritaner scheis geht mir echt auf den Senkel weshalb ich beim zeiten Band so manches Gespräch zwischen Löwe und Lamm einfach überblättert habe.


und so wie Nova es schreibt kann ich da gut sagen das ich da bei vielen der gleichen Meinung bin.


Netter Lesestoff aber Geschichtsreif ist es deshalb noch lange nicht.
Signatur von »Only«

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Only« (21. Januar 2009, 22:25)


Supernova

Sternenexplosion

  • »Supernova« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

5

Donnerstag, 22. Januar 2009, 15:52

Naja.. so viel erstmal zu diesem Buch..
hier meine Empfehlung

Holly Black "Elfentochter"
auch bekannt als "die Zahnte"
Ich stimme dir voll und ganz zu, Uni! Das Buch ist wunderschön, eine fantastische Liebesgeschichte, die ihren Realitätsgehalt auch durch ihre Surrealität nicht verliert! (ob das Sinn macht?)

Die Geschichte ist zum Träumen geschaffen! Und trotzdem nicht abgehoben. Wie ein spannendes Märchen in der Neuzeit, mit Königinnen, Elfen und einem traurigen Ritter!

Auch wenn ich nicht glaube, dass Kaye "zahnt" :D



Drachenreiter finde ich ebenso toll! Ich weiß nicht, wieviele kleine Mädchen/Jungen durch dieses Buch ihre Liebe zum Lesen entdeckt haben. Und ich denke auch, dass dieses Buch (anders als die Tinten-Reihe, die ich trotz der schönen Idee, irgendwie fade finde) beweist, dass Cornelia Funke die Wünsche und Vorstellungen von vor allem jüngeren Lesern einfach besonders gut versteht und umsetzen kann!


Und noch eine kleine Empfehlung von mir (nicht so ausführlich wie die letzte ;) ):

Die Nackten von Iva Procházková

Der Roman bahandelt einen Sommer aus dem Leben von verschiedenen Jugendlichen und fällt eigentlich unter die mir verhasste Buchkategorie "Jugendproblemroman".

Ich hätte ihn mir unter normalen Umständen auch nicht aus der Bücherrei ausgeliehen (ihn nicht mal angeguckt, obwohl das Cover sehr schön ist), aber ich habe vor einem Jahr ein anderes Buch von Autorin gelesen (eine Art Science-Fiction-Drama. Ebenfalls großartig nachdenklich: "Wir treffen uns, wenn alle weg sind") und war irgendwie noch fasziniert.

Also hab ich es mir ausgeliehen und dann innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Ohne Witz, das Buch hat mir Tränen in die Augen getrieben, und ich bin eigentlich nicht der Weintyp.
Die Geschichte dreht sich um ein weltentfremdetes, außergewöhnlich intelligentes Mädchen, einen hochgeschraubt intellektuellen Jungen, der sich selbst einiges verbaut, einen Amateurfilmer, der sich in ein Berliner Straßenmädchen und mit ihr verschiedenste Drogen verliebt, einen Jungen, der tut, was von ihm erwartet wird, der trotzdem nicht richtig zufrieden wird und zum Schluss besagte Junkiebraut, die zu empfindlich für ihr eigenes Leben ist.

Die Autorin porträtiert unheimlich einfühlsam ihre Protagonisten, indem die POVs von Kapitel zu Kapitel wechseln. Jeder der Jugendlichen hat eine andere Sprache und Ansicht der Dinge und obwohl alle unterschiedliche Dinge erleben, gibt es überall Berührungspunkte und Verbindungen. Am Ende der Geschichte (und des Sommers) ist alles so offen, wie es am Anfang war, aber ich hatte das Gefühl, eine wichtige Veränderung miterlebt zu haben.

Selten ist mir ein Buch so nahe gegangen.

@ Only: Das mit dem Mormoninsein wusste ich schon. Aber deine Analyse der Auswirkungen ist interessant. Ich glaub, du hast Recht und ich finde es beeindruckend, dass Stephenie Meyer solchen patricharchischen Quatsch von sich geben kann und trotzdem so erfolgreich bleibt...
Habt ihr mitbekommen, dass sie im Film in einer Szene in dem Restaurant vorkommt? Sie ist so egozentrisch... *ist sprachlos*
Signatur von »Supernova«
Goose: 500 Worte - Severus Snape und pinke Unterwäsche - Erledigt
Goose: x Worte - Riddles erster Horcrux - in Arbeit

Snape: “You forget that I taught all three of them. Potter is mediocre with a streak of good luck, Granger is a Mudblood with an overactive brain, and Weasley is their lap dog, useless to the last degree.” - Aus: "Bend it like Weasley" von Jedi Tess Of Gryffindor


uni

Das liebste Böse

Beiträge: 948

Wohnort: Grüne Mitte

Beruf: Dings vom Dach

  • Private Nachricht senden

Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied

6

Donnerstag, 22. Januar 2009, 17:55

ups--> Fehlerkorrektur

ich meinte natürlich "Die Zehnte" ... böse böse Tippfehler! :pinch:

Nur so nebenbei, bin auch eher Jakob- Anhänger
Signatur von »uni« Abenteuer! Die Leute reden davon, als sei es etwas Erstrebenswertes, doch in Wirklichkeit ist es ein Synonym für schlechtes Essen, wenig Schlaf und sonderbare Personen, die ständig versuchen, einem spitze Dinge in den Leib zu stecken.
(Terry Pratchett)

7

Donnerstag, 22. Januar 2009, 20:27

@Nova: Jahh das habe ich bemerkt und zwar sofort. ich finde das hat die ganze Szene zerstört! Ich hab mich so darüber geärgert. Der Film ist eine der besten Buchverfilmungen die ich kenne (HP ist ein Kackpfiff dagegen) Und dann muss die blöde Pute sich eine Gemüseplatte bestellen! BOAH Und dann das schmalzige gewinnende Lächeln.... Pah! naja aufjedenfall muss die Szene am gleichen Tag aufgenommen worden sein wie obengenanntes Interview auf dem Bild sah sie nämlich genauso aus wie im Film, also gleicher Pulli, gleich Geschminkt und friesiert.

was ja das nächste war alle Personen da im Pup sind unscheinender als der andere und dann sitzt sie da topgestylt an der theke.



uhh ich muss aufhören sonst platz ich...



appropos

Hab mir "Ballet Shoes" und "Driving Lessons" gekauft werd gleich mal einen testen und mich dann hier wieder melden...

außer es hat wer was dagegen das man DVDs empfiehlt oder abrät?
Signatur von »Only«

Supernova

Sternenexplosion

  • »Supernova« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

8

Donnerstag, 22. Januar 2009, 21:27

Only DVD-Empfehlungen gehen gar nicht! ;)

Nee, ich bin gespannt! Vor allem auf Ballet Shoes. Die liebe Emma...
Signatur von »Supernova«
Goose: 500 Worte - Severus Snape und pinke Unterwäsche - Erledigt
Goose: x Worte - Riddles erster Horcrux - in Arbeit

Snape: “You forget that I taught all three of them. Potter is mediocre with a streak of good luck, Granger is a Mudblood with an overactive brain, and Weasley is their lap dog, useless to the last degree.” - Aus: "Bend it like Weasley" von Jedi Tess Of Gryffindor


9

Dienstag, 3. Februar 2009, 22:09

Sooooo hier kommen meine Kritiken...

Ballet Shoes:

Ein Netter Film nichts weltbewegendes aber ganz nett.

Im Grunde genommen gehts um einen Forscher und Weltenbummler (Richard Griffiths) der auf seinen Reisen hintereinander drei Waisenkinder findet und mit nach England bringt, Pauline (Emma Watson),Petrova und Posy Fossil. DIe drei werden von dessen Nichte und deren Govenante groß gezogen. nach 16 Jahren in denen der Forscher immer noch nicht wieder aufgetaucht ist geht der Patchwork familie das Geld aus... Die Mädchen können nciht mehr weiter zur Schule gehen. Da kommt plötzlich das Angebot einer alten Russischen Tänzerin die eine Ballettschule für mittellose Kinder betreibt die die Mädchen aufnimmt.

Die drei beschließen berühmt zu werden um ihrem Namen "Fossil" gerecht zu werden. Pauline möchte Schauspielerin werden und Posy ist eh die Tochter einer Ballerina und bekam Schuhe vererbt. Nur Petrova... sie möchte Fliegerin werden.

und so beginnt der steinige Weg zum Ruhm...

"Ballet Shoes", ein Klassiker der englischen Kinder und Jugendliteratur des 20. Jahrhunderts. Geschrieben von Mary Noel Streatfield, in einer bezaubernden Literaturverfilmung des BBC. Hervorragend besetzt mit Emma Watson, Emilia Fox und Richard Griffiths

Emma hat ihre Sache sehr gut gemacht ihre Darstellung von Puck im "Sommernachtstraum" fand ich besonders toll... und die "alice" war auch schön

Fazit: Sehenswert
Signatur von »Only«

uni

Das liebste Böse

Beiträge: 948

Wohnort: Grüne Mitte

Beruf: Dings vom Dach

  • Private Nachricht senden

Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied

10

Mittwoch, 4. Februar 2009, 16:43

Krabat

An dieser Stelle möchte ich meine Kritik zum Film/ Buch "Karabt" kundtun.
Sicher kennen einige den Klassiker von Otfried Preußler, hier noch mal kurz der Inhalt:
Der Betteljunge Krabat gelangt, von einer seltsamen stimme gerufen, zu einer Mühle. Dort beginnt er eine Lehre zum Müllerburschen. Doch nicht nur dieses Handwerk wird gelehrt, auch die schwarze Kunst. Doch der Meister und Lehrer verbirgt ein dunkles Geheimnis, denn was Karabat nicht weiß: die schwarze Kunst verlangt einen hohen Preis.

Alles in allem ein schönes Buch über Liebe, Freundschaft und Zauberei.
Dinge die mir am Buch weniger gefallen haben sind, in erster Linie, die Darstellungen von Krieg und Tod, beides wird (meiner Meinung nach) verharmlost, selbst für ein Kinderbuch.
Doch trotzdem ist es wirklich ein Buch, das jemanden in seinen Bann ziehn kann. Zudem erfährt man etwas über damalige Lebensumstände und die damaligen politischen Strukturen. Also ein Fantasybuch mit historischem Kontext.

So.. nun zum Film: In der Handlungslinie hält sich der Film 1:1 an das Buch, so wurden ganze Textpassagen wortwörtlich ins Drehbuchübernommen. Details allerdings wurden grundlegend verändert oder gar ganz weggelassen, darunter auch für die Handlung unentberliche. Das führt dazu, dass manche Dinge im Film plötzlich und ohne Vorwarnung eintreten, was nicht immer gut ist. Manche Handlungen und Geschehnisse werden so unnachvollziehbar.

Alles in allem geben sich die Schauspieler wirklich Mühe, allerdings kommen sie gegen die Atmosphäre und die Landschaften nicht an. Diese wurden, bei dem Versuch sie besonders vervorzuheben, so sehr in den Mittelpunkt gerückt, dass die Schauspieler eher wie Nebenprodukte wirken. die Handlung plätschert eher vor sich hin.

Fazit: Der Film ist kein Muss, aber durchaus sehenswert. Das Buch hingegen sehr gut und ich habe es wirklich gern gelesen.
Signatur von »uni« Abenteuer! Die Leute reden davon, als sei es etwas Erstrebenswertes, doch in Wirklichkeit ist es ein Synonym für schlechtes Essen, wenig Schlaf und sonderbare Personen, die ständig versuchen, einem spitze Dinge in den Leib zu stecken.
(Terry Pratchett)

Hedwig

Meister

Beiträge: 989

Wohnort: Der Sonorus

Beruf: Nervensäge

  • Private Nachricht senden

Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied

11

Mittwoch, 6. Mai 2009, 18:15

Black Dagger - J. R. Ward

Also, auf die bitte einiger Personen hie rmal eine Empfehlung von mir.

"Black Dagger" von J. R. Ward

Worum es geht:

Die Bruderschaft der Black Dagger, eine handvoll Vampirkrieger, hat die Aufgabe das Volk der Vampire vor den Lessern zu beschützen. Die Serie besteht aus mehreren Teilen. Im Englischen sind das bis jetzt glaube ich sechs, im deutschen wurden die Teile jedoch geteilt und kosten wesentlich mehr. In jedem Buch geht es vorrangig um einen der "Brüder" und dessen Liebesgeschichte. Band 1 & 2 der deutschen Version drehen sich zum Beispiel um Wrath und Beth, aber auch um den Kampf zwischen den Lessern und den Vampiren. Die Spannung kommt nicht zu kurz. Die etwas pikanteren Szenen lesen sich ausnahmslos alle fantastisch.

Die Charaktere werden sehr schön und detailiert beschrieben und auch in den späteren Reihen kommen sie immer mal wieder vor, so das man das Gefühl hat, alte Freunde zu treffen.

Ich würde es jetztniemanden empfehlen, der Schiller gerne liest, aber als leichte Kost zwischen drin ist es perfekt.

12

Mittwoch, 6. Mai 2009, 20:06

Ich habe das erste Buch der Black Dagger Reihe letztes Jahr gelesen und kann mich jetzt nur noch eher schwach an den Inhalt erinnern. Sagt das was?^^ Ich fand es als Ablenkung für Zwischendurch ganz angenehm, hatte aber nie das Verlangen mir auch den Rest der Reihe durchzulesen. Dafür interessierten mich die Charaktere einfach nicht genug und auch der Schreibstil hatte für mich nichts Fesselndes, wenn er auch nicht schlecht war.

Supernova

Sternenexplosion

  • »Supernova« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

13

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 15:38

Scott Westerfeld - Peeps

"Peeps" steht für Parasiten Positive Person und wenn du ein Peep bist, hast du einen Haufen Probleme:

Erst mal ist da dieser Hunger auf rohes Fleisch, den du vorher nicht kanntest (außer, du warst schon immer reichlich merkwürdig). Wenn ein Mensch an dir vorbeiläuft, kannst du auf einmal ein animalisches Knurren nicht bei dir behalten und hast Lust, ihm an seine Kehle zu springen. Plötzlich hast du Angst vor deiner Lieblingsserie, verabscheust deinen gemütlichsten Sessel, bekommst Krämpfe vom Anblick deiner Mutter. Noch was? Ach ja, du bist (nahezu) unsterblich.

Klingt eigentlich verlockend, so ein Leben. Der amerikanische Autor Scott Westerfeld (vielleicht bekannt durch seine auch empfehlenswerte Reihe "Uglies") hat sich in seinem neuen Roman mal wieder selbst übertroffen in Scharfsinn, Schlagfertigkeit, Action, Grusel und ... Ethik (klingt doof... ist aber cool). Sein Kommentar zu dem Buch (frei aus dem Englischen übersetzt): "Vielleicht kennt ihr das: Eines morgens wacht man auf und verspürt den unheimlichen Drang einen Vampir-Roman zu schreiben." Und wer jetzt sagt: "Neee, nicht nocheiner!" den kann ich beruhigen. Westerfeld hat den Roman für genau die Leute geschrieben, die so reagieren würden und sich eine Liste von Dingen geschrieben, die seinen Roman enthalten muss. Die da wären: Natürliche Selektion, sexuelle Attraktion, parasitische Infektion und Elvis Fanartikel.

Ich empfehle dieses Buch allen, die Lust auf ein informatives (Ja, liebe Kinder, beim Lesen dieses Buches werdet ihr sogar noch klüger! Was Parasiten betrifft zumindest... ich habe inzwischen große Angst vor Toxoplasma!) abwechslungsreiches Leseerlebnis haben!
Signatur von »Supernova«
Goose: 500 Worte - Severus Snape und pinke Unterwäsche - Erledigt
Goose: x Worte - Riddles erster Horcrux - in Arbeit

Snape: “You forget that I taught all three of them. Potter is mediocre with a streak of good luck, Granger is a Mudblood with an overactive brain, and Weasley is their lap dog, useless to the last degree.” - Aus: "Bend it like Weasley" von Jedi Tess Of Gryffindor


vivianne

Drachenprinzessin

Beiträge: 418

Wohnort: Ruhrpott

Beruf: Fachinformatikerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied

14

Dienstag, 27. Oktober 2009, 21:12

Stammtisch - Was lest ihr? Was empfehlt ihr zum Lesen?

Ich glaub, so was fehlt hier.

Also ich hab derzeit Polgara, die Zauberin von Leigh und David Eddings.
Es ist eigentlich ein Geschichtsbuch, aber durch die persönliche Färbung doch sehr individuell gehalten und vor allem immer wieder zum Schmunzeln.
Belgarath, der Zauberer habe ich schon gelesen und empfehle auch dieses Buch vorher zu lesen.


Die Belgariad-Saga steht schon als nächstes auf meiner Leseliste.
Signatur von »vivianne«

Sir, ich glaube, Sie sind vor Macht verrückt geworden! - Ja natürlich, haben Sie schonmal versucht, ohne Macht verrückt zu werden? Das ist langweilig niemand hört einem zu!
Die Simpsons - Der Film

Goose von Hedwig: Schreib ein Drabble mit Flitwick als Hauptperson. Außerdem müssen ein Affe, ein Schneeball und Vanilleeis drin vorkommen.

15

Dienstag, 27. Oktober 2009, 21:28

Dies Saga habe ich schon gelesen. Alllerdings ging es da schon direkt um Belgarion.
Ich weiss jetzt nicht, ob die beiden gennanten Bücher zur Saga gehören oder separate Bücher sind.
Egal ich kenne auf jeden Fall Belgarath und Polgara. Viel Spass und Spannung beim Lesen Vivianne.



David und Leigh Eddings sind gute Autoren.
Ich habe noch ein anderes Buch von denen gelesen.
Althalus
Ein ziemlich dickes Taschenbuch (846 Seiten), aber es lohnt sich zu lesen.
Man wird in eine Welt der epischen Fantasy entführt, wo man als Leser auch etwas gefordert wird.
Die verschlungenen Kampftaktiken und Finessen von Göttern, ihren Helfern und den Menschen sind nicht immer leicht zu durchschauen.
Wer wird wohl am Schluss gewinnen? Althalus der Meisterdieb, oder der dämonische Heerführer?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Windtänzer« (28. Oktober 2009, 11:17)


Supernova

Sternenexplosion

  • »Supernova« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 510

Wohnort: Hamburg

Beruf: Schülerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied Seit über 132 Monaten Mitglied

16

Dienstag, 27. Oktober 2009, 21:33

Huhuh Vivi, wir haben Buchempfehlungen schon im Tropfenden Kessel und zwar hier .

Sollte das Thema verschoben werden?
Signatur von »Supernova«
Goose: 500 Worte - Severus Snape und pinke Unterwäsche - Erledigt
Goose: x Worte - Riddles erster Horcrux - in Arbeit

Snape: “You forget that I taught all three of them. Potter is mediocre with a streak of good luck, Granger is a Mudblood with an overactive brain, and Weasley is their lap dog, useless to the last degree.” - Aus: "Bend it like Weasley" von Jedi Tess Of Gryffindor


17

Dienstag, 27. Oktober 2009, 21:45

Wollt ihr dann vielleicht auch einen Thread über Film-Empfehlungen und FilmWarnungen eröffnen?
Also vor dem Film-DVD "Flying Daggers" kann ich nur abraten. Ich habs hinterher bereut das Teil gekauft zu haben.

Hedwig

Meister

Beiträge: 989

Wohnort: Der Sonorus

Beruf: Nervensäge

  • Private Nachricht senden

Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied Seit über 126 Monaten Mitglied

18

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 07:44

Ich wäre dafür den Thread aus dem Kessel zu dem hier zu packen, irgendwelche Einwände?

vivianne

Drachenprinzessin

Beiträge: 418

Wohnort: Ruhrpott

Beruf: Fachinformatikerin

  • Private Nachricht senden

Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied Seit über 138 Monaten Mitglied

19

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 09:41

nein, ich war nur blind
Signatur von »vivianne«

Sir, ich glaube, Sie sind vor Macht verrückt geworden! - Ja natürlich, haben Sie schonmal versucht, ohne Macht verrückt zu werden? Das ist langweilig niemand hört einem zu!
Die Simpsons - Der Film

Goose von Hedwig: Schreib ein Drabble mit Flitwick als Hauptperson. Außerdem müssen ein Affe, ein Schneeball und Vanilleeis drin vorkommen.

MissNorris

Shipper

Beiträge: 386

Wohnort: Hogwarts

Beruf: Schüler aufspüren, die Nachts außerhalb ihres Bettes sind.

  • Private Nachricht senden

Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied

20

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 11:07

Ich habe als letztes den "Sommernachtstraum" gelesen. Jetzt sind Romeo und Julia an der Reihe.
LG
Mino
Signatur von »MissNorris« “When I’m 80 years old and sitting in my rocking chair, I’ll be reading Harry Potter.
And my family will say to me,
“After all this time?”
And I will say,

“Always.”


—Alan Rickman.


J.K.R told a better love story in one chapter than Meyer did in four books

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Bücher, Lesen

Social Bookmarks

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link