Du bist nicht angemeldet.

Liebe Autoren, Leser und Besucher
Ende September schliesst das HPFFA die Tore und verabschiedet sich. Sichert eure Storys und Texte und behaltet uns in guter Erinnerung.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry-Potter-Fanfiction-Archiv. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bonny Castle

unregistriert

1

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:12

Was für ein Abgang ist denn das??

Unsere hoch verehrte J.K.Rowling, die mit solch einer Fantasie begnadet wurde und uns mit Harry Potter einfach hypnotisiert hat, macht jetzt so einen Schwachsinn wie Potter umbringen. Ich glaube es war die britische Zeitung "Daily mirrow" in der Rowling vor einigen Tagen bekannt gegeben hat, dass sie Harry in ihrem 7 Buch, sterben lassen wird!
Ist das nicht etwas zu billig?
Die ganze Harry Potter Geschichte war so wundervoll fantasievoll! Und nun so Was einfallsloses!
Was denkt ihr darüber??

P.S.: als ichs erfahren habe, habe ich nur stumme Tränen geweint, ehrlich!


2

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:17

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Ähm, JKR hat gar nichts bekannt gegeben. Die Zeitung hat ein Interview mit Stephen Fry (der Sprecher der britischen Hörbücher) geführt und er meinte, dass er es sich vorstellen kann. Daniel Radcliff hat das gleiche gesagt. Beide haben nur ihre Vermutungen geäußert. JKR wird dazu nichts sagen, bevor das 7.Buch nicht draußen ist.

Abgesehen davon glaube ich auch schon fast, dass Harry am Ende sterben muss, obwohl ich immer noch auf ein gutes Ende hoffe.

3

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:18

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Das könnte sie uns doch nicht antun!

Arti Ficial

unregistriert

4

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:18

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Hi Leute,

Also also... nicht alles glauben was man hört bevor man buch 7 in händen hält...
Zu der Sache ob Harry stirbt oder nicht hab ich zwei Meinungen:
1. Sie kann ihn nicht sterben lassen... der Hauptchara stirbt nie... der Heldentod ist meist dem besten Freund vorbehalten...
2. Natürlich stirbt Harry... es wäre so ungeheuer Typisch JKR...

was meint ihr dazu?

Arti

5

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:19

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

bist du schizophren oder so? du denkst das er srtirbt und das er nicht stirbt... komisch... aber du hast natürlci recht

6

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:19

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Hi,

ich denke J.K.R. hat doch gar keine andere Wahl als Harry sterben zu lassen, da sie doch immer wieder dazu ermuntert werden würde weiter zu schreiben.
Vielleicht schreibt sie ja eine neue Geschichte in der HP Welt .
Ich denke sie möchte nicht immer nur an ihn festgebunden sein, auch wenn ich mir schlimmeres vorstellen könnte.

Die Wahrheit erfahren wir am Ende von Band 7.
Bis dahin wird es noch viele Gerüchte geben.

7

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:20

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Was das an Harry gebunden sein angeht; das wird sie immer bleiben. Wenn ein "Normalmensch" mit einem Erstlingswerk so eine Welle schlägt hat er keine Chance mehr etwas anderes zu schreiben. Egal was sie rausbringen würde, wenn es nicht HP ist wird es verrissen werden. So wie King nur mit seinen "Horrorbüchern" Erfolg hat, so wie alle Leute Terry Pratchett mit der Scheibenwelt zusammenschmeißen und seine anderen Bücher für schlecht halten. So wie Leonard Nimoy nie mehr als der Darsteller von Spock werden konnte so wird JKR immer "nur" die Autorin von Harry Potter bleiben. Ganz egal ob sie Harry tötet oder nicht.

Aber ich tippe eher auf das Gegenteil, daß sie Harry nicht töten wird um sich die Option offen zu halten weiter über ihn schreiben zu können.

Ein weiterer Grund wieso ich Harry nicht zu den Todgeweihten rechne ist die Prophezeiung, sie sagt "entweder ... oder" Da wäre es irgendwie doof beide sterben zu lassen. Und das Voldi gewinnt kann sie wegen des gesellschaftlichen Drucks nicht machen. Der Wiederstand der Kirchen ist nicht gänzlich unbegründet, trotz der teilweise sehr haarsträubenden Argumente, auch aus der Pädagogenecke ist viel Kritik zu hören, das Buch ist in seiner Funktion als Kinderbuch SEHR fraglich. wenn am Ende der Held stirbt und das Böse gewinnt landet das Buch sofort im Aus.

8

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:21

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Harry muss nicht unbedient sterben, damit JKR nicht mehr weiter schreiben muss. Sie kann auch so aufhören, über den Charakter Harry zu schreiben. Das Argument sie müsse dann auf Druck der Fans weiterschreiben, kann mich nicht überzeugen. Die Autorin zu bedrängen weiterzuschreiben wäre gar nicht gut. Die "erzwungene" Fortsetzung der Story wäre niemals so gut wie eine freiwillige mit Freude erfundene Geschichte.
Ausserdem ist Harry noch zu jung zum sterben. Meiner Meinung nach fehlt noch etwas, vielleicht kommt es im 7. Band. Oder es wird dort wenigsten angedeutet. Aber vorher wäre es wirklich noch zu früh Harry das Zeitliche segnen zu lassen.

Arti Ficial

unregistriert

9

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:22

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Zitat von »"Daniel"«

bist du schizophren oder so? du denkst das er srtirbt und das er nicht stirbt... komisch... aber du hast natürlci recht



Ich bin nicht Shizophren...
-
-
-
ich schon...

Spass beiseite, ich meine damit das ich eigentlich keine wirkliche meinung dazu habe, für mich wäre beides Logisch. Außerdem wäre es in gewisser Weiße beides ein Happy End, Harry endlich mit seinen Eltern und Sirius wieder vereint, in einer besseren Welt, jenseits des Schleiers...
Doch wie gesagt, genau wissen wirs erst wenn wir das Buch 7 in Händen halten

Euer Arti

Patrizia Riddle

unregistriert

10

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:22

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Nachdem ich das 6. Band mit den Horkruxen gelesen hab,kann ich mir nicht mehr vorstellen,dass Harry stirbt. Erst dachte ich: Vielleicht amcht sie es ja doch? Aber nachdem ich das 6. gelesen hab,glaub ich es nicht mehr.
Obwohl ich (bitte nicht böse sein) nichts dagegen hätte,wenn Harry stirbt, und Voldie siegt,was sie eigentlich nicht machen kann,da es ja ein "Kinderbuch" sein soll und da kann ja schlecht der Held sterben o.O
Aber wir können eh nur spekulieren und abwarten. Aber ich glaube,wenn Harry Voldie echt besiegen sollte,schreib ich das 7.Band um xD
Nya,
Liebe Grüße,
hoffe,ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest.
Patrizia

Arti Ficial

unregistriert

11

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:23

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

hi Leute,

also, ein Kinderbuch ist Harry Potter nicht. Und soll es auch nicht sein. JKR hat in einem Interview mal dazu gesagt, das ihre Zielgruppe die Leute sind, die 1991 das erste Buch als Kinder gelesen haben. Und die sind mittlerweile ja auch schon erwachsen.

Voldie gewinnen? Nö, so intressant das auch wäre...

euer Arti

12

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:24

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Wie recht Du auch haben magst, und wie sehr Dir Pädagogen, Didakten, Literaturwissenschaftler, Kritiker und Leser zustimmen mögen, erzähl das mal den Buchverlegern die immer noch eine _Kinder_ und Erwachsenenversion rausbringen (Auch wenn der Unterschied nur im Cover liegt), den Rechteinhabern die mit jedem Buchtitel von neuem Federmappen, Schulhefte und Notizblöcke bedrucken und den Buchläden bei denen auch Band 6 im Regal der Lesegruppe 12 bis 16 steht.

Wie sehr sich Frau R. auch dagegen streubt und wie wenig Rücksicht sie auch darauf nimmt gerade im Zeitalter der Hörbücher werden auch Kinder mit dem Stoff konfrontiert.
Und dadurch ist die große Masse der Meinung es wäre ein Kinderbuch oder zumindest für Kinder geeignet und solange wird die Öffentlichkeit den Stoff auch so bewerten. Und egal wie idealistisch/naiv JKR an die Sache gehen mag, sie hat einen Verleger dem das sehr wohl bewusst ist.
Dadurch ergeben sich gewisse Grenzen und der Tod des Helden ist die wirklich Äußerste.

Wobei wir uns da ja eh relativ einig sind :-)

13

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:24

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Wenn es hier nicht um JKR ginge, würde ich auch sagen, der Held stirbt niemals. Aber in diesem Fall... Ich könnte mir vorstellen, dass er sich opfert, wie Dumbie, für eine freie Zaubererwelt und seine Freunde... *schmacht* Ach, ich weiß es nicht. Warten wir auf 2007...

Im Interview mit Stephen Fry hat JKR gesagt, sie will auf jeden Fall auch nach HP Bücher schreiben, aber dazu muss sie sich (aus den von meinen Vorrednern erwähnten Gründen) ein verdammt gutes Pseudonym zulegen.

Loki Slytherin

unregistriert

14

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:25

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Zitat von »"Arti ficial"«

also, ein Kinderbuch ist Harry Potter nicht. Und soll es auch nicht sein. JKR hat in einem Interview mal dazu gesagt, das ihre Zielgruppe die Leute sind, die 1991 das erste Buch als Kinder gelesen haben. Und die sind mittlerweile ja auch schon erwachsen.




Mag sein, dass die Erstleser erwachsen sind bis Frau R. fertig ist. Doch es werden auch spätere Generationen HP lesen. Und die lesen den ersten Band dann mit 10 und müssen die letzten Bände im Regal stehen lassen bis sie 16 sind? Na Mahlzeit!

angellike

unregistriert

15

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:26

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

hey^^
ich hab gehört das JKR es satt haben soll, immer mit den HP Büchern in Verbindung gebracht worden zu sein, oder so... Also ich finde diese Aussage (falls sie wirklich stimmen sollte) ziemlich billig, schließlich hat sie millionen an daran verdient und wenn wahr sein solte, wäre ich ziemlich enttäuscht! Obwohl, irgendwie glaub ich das doch net..

Liebe ist, wenn man sich einfach nur fallen läßt und denkt man würde fliegen, dabei ist man die ganze Zeit nur am Fallen.
-Henrike Mohr-




angellike ~*~

Drachenkind

unregistriert

16

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:26

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

ich denke, selbst wenn sie Harry wirklich sterben lassen sollte (nach der Aktion mit Sirius und dem Vorhang trau' ich ihr sowieso alles zu ^.^) dann wird das doch auf gar keinen Fall einfallslos sein. Dumbledores Ableben war ja auch sehr - auch wenn das jetzt makaber klingt - schön. Zumindest fand ich es sehr passend und obwohl es so traurig war, hatte ich hinterher doch den Eindruck dass sie es gar nicht anders hätte machen können.
Ganz egal, ob sie Harry sterben lassen wird oder nicht, ich bin mir sicher, dass ich ihre Entscheidung billigen werde und mich hinterher vielleicht darüber ärgere, aber irgendwann damit klar komme. (über Severus' Abgang hab' ich auch stumme tränen geweint, aber mittlerweile hab ich mich damit abgefunden)
So, und jetzt hab ich mich so weit in meinen eigenen Argumenten verstrickt, dass ich lieber aufhöre bevor ich noch mehr Leute verwirre ^____^'

angellike

unregistriert

17

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:26

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

ja, irgendwann muss ja alles enden. Und wenn Harry sterben sollte, dann wünsch ich mir aber einen schönen Abgang, irgendetwas spektakuläres. Das darf man natürlich von JKR erwarten!

18

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:27

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Hey!

Ich kann mir verschiedene Enden für Harry vorstellen. (Ich versuche mal die Horcrux-Geschichte und die Prophezeiung mit einzubeziehen):

1. Harry besiegt Voldemort, dadurch werden seine Taten ungeschehen gemacht und seine Opfer wieder zum Leben erweckt und alle sind glücklich (sehr unwahrscheinlich)

2. Voldemort tötet Harry und damit sich selbst (er ist schließlich aus Harry erschaffen).

3. Harry besiegt Voldemort und verliert dabei seine Zauberkräfte (denn Voldemort hat seine Fähigkeiten auf ihn übertragen, wenn die Quelle der Macht wegfällt, ist eben auch keine Macht mehr da)

4. Harry besiegt Voldemort und stirbt dabei, weil er seine Aufgabe erfüllt hat (->Prophezeiung).

5. Harry muss sich selbst töten, damit Voldemort besiegt werden kann, weil er der letzte Horcrux ist.

6. Harry lässt aus der Mysteriumsabteilung die Liebe frei und Voldemort wird zum Guten bekehrt.

7. Keiner kann gewinnen oder verlieren, deswegen treffen Harry und Voldemort am Ende einen Waffenstilstand.


Alles deutet für mich darauf hin, dass Harry am Ende in irgendeiner Form gewinnt(auch wenn er das nicht unbedingt noch erlebt), denn in solchen Geschichten gewinnt immer das Gute, auch wenn es Opfer bringen muss.

So, die Ideen sind jetzt zum Abschuss freigegeben. ;-)

Elice

19

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:29

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Zitat

2. Voldemort tötet Harry und damit sich selbst (er ist schließlich aus Harry erschaffen).


Nein, das glaube ich nicht, Harrys Blut in Voldemort stirbt doch nicht, nur weil Harry stirbt - oder? Nein, ich glaub nicht. Das wäre schon sehr magisch.

Zitat

3. Harry besiegt Voldemort und verliert dabei seine Zauberkräfte (denn Voldemort hat seine Fähigkeiten auf ihn übertragen, wenn die Quelle der Macht wegfällt, ist eben auch keine Macht mehr da)


Harry ist doch auch so ein Zauberer, auch ohne Voldies Kräfte. Und ich denke auch nicht, dass er diese Kräfte verliert (Parsel etc.), denn das ist doch so ähnlich, als hätte Voldie ihm das vererbt, oder?

Zitat

4. Harry besiegt Voldemort und stirbt dabei, weil er seine Aufgabe erfüllt hat (->Prophezeiung).


"Neither can live while the other survives" - nur einer von beiden muss sterben (laut der Prophezeihung - die aber ja anscheinend doch nicht so bindend ist wie gedacht (s. HBP))

Zitat

5. Harry muss sich selbst töten, damit Voldemort besiegt werden kann, weil er der letzte Horcrux ist.


Zu dem Thema "Ist Harry ein Horcrux?" gibt es hier im Forum auch irgendwo ne Diskussion, und so weit ich weiß sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Harry kein Horcrux sein kann. Warum würde Voldie ihn dann umbringen wollen?

Zitat

6. Harry lässt aus der Mysteriumsabteilung die Liebe frei und Voldemort wird zum Guten bekehrt.


Öhö... verzeih mir, aber das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich... Hihi, ich stell mir gerade vor, Voldie wird von einem goldenen Schwall von Liebe überschüttet, wirft sich Harry heulend an den Hals und bittet um Vergebung...
Aber dass Voldie irgendwie mit der Liebe besiegt wird glaube ich schon.

Zitat

7. Keiner kann gewinnen oder verlieren, deswegen treffen Harry und Voldemort am Ende einen Waffenstilstand.


Glaube ich kaum. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Voldie einfach kampflos in seine Villa auf Malle zurückzieht oder so...

Nun ja... hat noch jemand irgendwelche Ideen, die ich auseinanderpflücken kann? ;-)

Lassen wir uns überraschen. Ich glaube, JKRs Schluss wird total unerwartet, so wie es keiner erahnt hat.


Believe that magic works!

20

Dienstag, 27. Juni 2006, 17:31

Re: Was für ein Abgang ist denn das??

Zitat

2. Voldemort tötet Harry und damit sich selbst (er ist schließlich aus Harry erschaffen).

Nein, das glaube ich nicht, Harrys Blut in Voldemort stirbt doch nicht, nur weil Harry stirbt - oder? Nein, ich glaub nicht. Das wäre schon sehr magisch..



Wer sagt, dass viel Magie ausgeschlossen ist??? Irgendeine Verbindung gibt es zwischen den beiden, dass haben wir ja im 5.Teil gemerkt, und das kann nicht nur die Prophezeiung oder dieser alte verpatzte Fluch sein. Vorher konnte Harry doch nicht in Voldemorts Kopf reingucken, nach der "Blutsverbindung" konnte er's plötzlich!


Zitat

4. Harry besiegt Voldemort und stirbt dabei, weil er seine Aufgabe erfüllt hat (->Prophezeiung).

"Neither can live while the other survives" - nur einer von beiden muss sterben (laut der Prophezeihung - die aber ja anscheinend doch nicht so bindend ist wie gedacht (s. HBP)).



Ich hab auch mal die Interpretation gehört, das bedeutet auch, dass einer auch nicht OHNE den anderen leben kann. Kann aber auch Spinnerei sein...

Zitat

5. Harry muss sich selbst töten, damit Voldemort besiegt werden kann, weil er der letzte Horcrux ist.

Zu dem Thema "Ist Harry ein Horcrux?" gibt es hier im Forum auch irgendwo ne Diskussion, und so weit ich weiß sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Harry kein Horcrux sein kann. Warum würde Voldie ihn dann umbringen wollen?.



Nur weil Harry ein Horcrux ist, heißt das noch lange nicht, dass Voldemort das auch weiß! Dumbledore sagt ja, dass es auch ein Unfall war, dass Harry Voldys Fähigkeiten bekommen hat, vielleicht war auch ein Teil seiner Seele eine ungewollte Zugabe?

Zitat

6. Harry lässt aus der Mysteriumsabteilung die Liebe frei und Voldemort wird zum Guten bekehrt.

Öhö... verzeih mir, aber das halte ich für ziemlich unwahrscheinlich... Hihi, ich stell mir gerade vor, Voldie wird von einem goldenen Schwall von Liebe überschüttet, wirft sich Harry heulend an den Hals und bittet um Vergebung...
Aber dass Voldie irgendwie mit der Liebe besiegt wird glaube ich schon..



Vielen Dank für wenigstens eine Zustimmung!
Ich bin halt ein bissl Ende-geschädigt, das ist mein Kindheitstrauma... (Ich hab da aus "Momo" an die Stelle gedacht, als die gesparte Zeit wieder frei gelassen wird, in Form von Blumen. Wer weiß, in welcher Form die Liebe daher geflogen käme...)
Vielleicht wird Voldy von dem Schwarm Liebe ja auch getötet, denn er kann die Liebe offensichtlich nicht ertragen, er konnte ja auch von Harry deswegen nicht Besitz ergreifen.

Ich find's ja toll, dass du meine erste Idee nicht zerrissen hast! ;)
Aber ich find's toll, dass du dich so intensiv damit beschäftigt hast :) Dafür waren die offiziel gedacht!

Aber bei einem muss ich dir wohl doch zustimmen:

Zitat

Lassen wir uns überraschen. Ich glaube, JKRs Schluss wird total unerwartet, so wie es keiner erahnt hat.



Mrs Rowling ist unberechenbar! Schon alleine, dass Snape plötzlich wieder böse sein soll, zeigt, was für bescheuerte Lösungen die sich ausdenkt! (Das ist, glaube ich, eine andere Diskussion...)

Aber, hast du bessere eigene Vorschläge???
(Das geht natürlich an die ganze Runde.)

LG,
Elice

Social Bookmarks

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link