Du bist nicht angemeldet.

Liebe Autoren, Leser und Besucher
Ende September schliesst das HPFFA die Tore und verabschiedet sich. Sichert eure Storys und Texte und behaltet uns in guter Erinnerung.

Guten Tag lieber Gast, um »Harry-Potter-Fanfiction-Archiv« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren.
Benutze bitte dafür das Registrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

1

Montag, 25. Januar 2010, 12:48

Harry Potter als LARP, Allgemein LARP und Cosplay

Ok, drängt sich wohl erstmal die Frage auf: "Was ist LARP"

LARP steht für "Live Action Role Playing" - und wird auf deutsch "Liverollenspiel" genannt. Die Idee, Rollenspiel "Live" zu machen, kam Mitte der 80'er Jahre auf.

Das ist viel zu wenig greifbar?
Ich versuche es mal anhand der, in diesem Forum bekannten Bilder zu erklären.

LARP ist ein bisschen wie FanFiction.
Nur heisst der Autor Spielleiter, das Buch Plot und ist eher ein Drehbuch.

LARP ist auch ein bisschen RPG.
Nur sitzen wir nicht vor dem Computer oder an einem Tisch (wie bei Pen&Paper).

Damit wird es schon klarer. Nicht? Ok, dann weiter :-)

Zu einem LARP gehört eine Location.
Zum Potterversum passt eine Burg oder ein Schloss, aber ein Landschulheim oder Zeltplatz tuts auch.
Dann die bereits erwähnte Spielleitung, die den Termin organisiert, die Location mietet, Informationen verbreitet und sich einen Handlungsrahmen (Plot) ausdenkt.
In diesem Handlungsrahmen sollen Personen interagieren.
Wir brauchen also Spieler. Das sind z.B. Fans

Ach, wichtig! Es gibt Regeln.
Klar, weil ein bischen Ordnung braucht auch das kreativste Chaos.
Diese Regeln legt die Spielleitung fest. Und alle müssen sich daran halten.
Das kann dann z.B. so aussehen:

Zitat

Zitat:
Wie erstelle ich einen Spiel-Charakter?

Die Fragen sollen Dir als Anhaltspunkte dienen:

Muggelgeboren, Vollzauberer oder gemischtes Elternhaus?
Unter Muggel oder in der Zauberwelt aufgewachsen?
Welche Ziele hast Du?
Warum besuchst Du die Zauberschule?
Worauf freust Du Dich? Wovor hast Du Angst?
Welches sind Deine Stärken, Schwächen, Hobbys, Neigungen, Talente...?
Besondere Vorkommnise in bisherigen Leben?
Besondere Vorkenntnisse?

Richtlinien für die Schulkleidung:

Schwarze Hose oder Rock
Schwarze Schuhe
Schwarzer Umhang
Helles Hemd
Pullover oder Pullunder mit V-Ausschnitt (ohne Aufdruck oder Schriftzug) in der Farbe des Hauses (grau und schwarz wird auch akzeptiert)
Poloshirt in der Farbe des Hauses
Optional: Schal, Handschuhe, Tuch oder Krawatte in Hausfarbe

Welche Schulsachen brauche ich?

Jeder Zauberer und jede Hexe braucht einen Zauberstab.
Auf der Startseite der Zauberschule gibt es eine Bibliothek, wo die beiden wichtigsten Schulbücher als PDF bereit liegen. In unserem Forum werden immer wieder gute Bücher empfohlen.
Ambientegerecht sind Federn, Tinte und Siegel erlaubt.
Während des Unterrichts sollte mit Bleistift geschrieben werden. Um zerbrochene Tintenfässer und unschöne Tintenflecken zu vermeiden, steht Tinte


:hermine1:
Soweit so gut.
Du hast dich also entschlossen ein LARP zu besuchen. Termin und Ort passen, der Preis ist erschwinglich und du weisst auch schon, wer du sein willst. Wie geht es jetzt weiter?

Eingangs habe ich schon erwähnt, dass LARP Liverollenspiel heißt. Ich könnte es auch mit Improvisationstheater ohne Publikum umschreiben. Also, Rollenspiel real mit allen Sinnen erleben - das dumme daran ist nur, daß man eben nicht gemütlich auf dem Sofa sitzt, bei Chips, Schoki und Cola, warm und trocken. Wenn es regnet, wird man wirklich naß! Und wer auf einen Baum klettert und wieder runterfällt, tut sich wirklich weh. Ein Zauber kann nicht über linke Maustaste aus der Liste aufgerufen, sondern sollte wirklich aktiv oder passiv ausgespielt werden. Aber dazu kommen wir später.

Du triffst am Spielort ein und lernst viele neue Menschen kennen. Zu deiner Freude sind alle unheimlich nett und dich schaut keiner als Spinner an, weil du Snapes Lebenslauf auswenig kennst, dir einen eigenen Zauberstab gebastelt, oder stundenlang am Flohmarkt nach der geeigneten Feder gestöbert hast.

Fein, du bekommst dein Bett gezeigt. Alle werfen sich in ihre Gewandung (kostümiert wird im Fasching), du erkennst bereits an Krawatte oder Schal deine Hauskameraden und laut plaudernd rottet sich die Teilnehmerschaft rund um eine kleine, hektisch wirkende Gruppe - richtig vermutet - die Spielleitung.
Die wichtigsten Verhaltensregeln zur Sicherheit der Teilnehmer werden nochmals erklärt, Essenzeiten angekündigt und ein paar andere wichtige organisatiorische Fakten aufgezählt, und dann kommt endlich das ersehnte

"Time In".

Ab jetzt BIST du die erdachte Figur.
Du denkst, handelst und interagierst nicht wie du selbst, sondern wie der Spielcharakter denken, handeln und interagieren würde.
Eben wie wenn du als Autor die Romanfiguren leben lässt. Nur dass du dabei nicht schreiben musst.

Ich höre geradezu wie dir jetzt die Frage auf der Zunge brennt: und wie geht das mit dem Zaubern?

Allem voran: mit viel Phantasie. Gefolgt von Kreativität und Aktion.
Ok, ich beschreib es an einem Beispiel:

Zitat

Der Angreifer möchte seinen Gegenüber entwaffnen. Er führt seinen Zauberstab in einer ausladenden Bewegung, als würde er eine Peitsche führen und ruft dabei laut und verständlich "expelliarmus". Er macht das so glaubhaft, dass der Gegener den zauebrstab in die angedeutete Schlagrichtung fallen lässt.


Bei uns gilt also die sogenannte "Opferregel".
Der Betroffene entscheidet selbst, ob er den Zauber ausspielen möchte. Die Interaktion regelt sich ganz von selbst.
Denn, wenn du nie den zauber eines anderen anerkennst, wirst du auch selbst keinen durchbringen.
Das ist langweilig. Und gutes Spiel wird belohnt. Dadurch werden die Interaktionen lebhafter.
Du musst daher kein talentierter Schauspieler sein, sondern nur selbst daran glauben :-)

LARP ist auch ein bisschen Schnitzeljagd.
Die Spielleitung legt Hinweise aus und stellt die Spieler vor mehrere Herausforderungen. Es müssen Texte entschlüsselt, Zutaten gefunden, Tränke gebraut, magische Wesen gezähmt und viele andere heldenhafte Aufgaben erfüllt werden. Es gilt viele Abenteuer zu erleben. Na, ist doch dem Computergame ähnlicher als du dachtest. Nur musst du nicht alleine spielen.

Um den Handlungsfluss ein wenig steuern zu können hat die Spielleitung Helfer, sogenannte Nicht-Spieler-Charaktere (NSCs). Diese Teilnehmer müssen sich meist keine eigenen Figur ausdenken, sondern bekommen eine (Fix-NSC) oder mehrere (Springer-NSC) Rollen zugeteilt. Manche sagen, das wäre für Anfänger besonders gut geeignet. Ich sehe das nicht so. Denn NSCs tragen maßgeblich den Plot mit und sollten daher schon einige Erfahrung haben.

Je nach dem, wielange das LARP angesetzt ist, kommt irgenwann das erlösende "time out" der Spielleitung.
Langsam kehren die Spieler zurück in die Realität.
Alle helfen mit, die Location wieder sauber zu verlassen.

Ich wurde schon öfter gefragt, warum ich mir die viele Arbeit als Organisatiorin und Spielleitung überhaupt antue.
Besonders, da ich damit nichts verdienen sondern im Gegenteil oft noch privates Geld draufzahlen muss.

Nun, weil ich Interessierten und Gleichgesinnten einen Platz für ihr Hobby schaffen will.
Weil LARP die Kommunikation und Kreativität fördert. Weil es die Konfliktfähigkeit schult.

Ich kann im Rollenspiel bewusst ein zu mir konträre Person spielen. Ich kann mich als Böswicht oder Schuft versuchen. Ich kann mich bewusst meinen Ängsten stellen, weil es immer die Möglichkeit gibt, einen Schritt zurückzumachen. Niemand muss irgendwas, fast alles ist erlaubt. LARP fördert auch die Toleranz, weil ich auch mal Konflikte ganz bewusst austragen kann.
Die Spielleitung vermittelt An- und Abfahrtsmitfahrgelegenheiten und wenn alle Stricke reißen und der Umhang wird nicht mehr fertig bis zum LARP oder der neue Zaberstab geht kaputt helfen wir gerne aus unserem Fundus an Pottergewandungen aus.
Zum Punkt Berührungsängste: wer möchte, bekommt am Spiel auch einen erfahrenen Spieler als persönlichen Betreuer zur Seite gestellt. Der kann jederzeit gefragt werden, ohne alle anderen aus dem Spiel zu reissen.

Aber nicht nur am Spiel selbst bieten sich grosse Herausforderungen.
LARPer sind sehr sozial. Es bilden sich stabile Freundschaften und Netzwerke.
Braucht wer Hilfe beim Umzug, irgendwer hat immer Zeit.
Wir haben Spieler aus allen Schichten. Juristen, Ärzte, Computerspezialisten. Fast für alle Fragen des Lebens hat irgendein LARP-Freund die Antwort.

Du kannst was du kannst
Und der dritte Punkt ist quasi die Nebenwirkung. Um gut und glaubhaft interagieren zu können, brauche ich informationen die auf realem Wissen aufbauen. Z.B. Kräuterkunde, Geschichte, Wissen zu Sagen und Legenden und viele mehr. Viele können oder wollen sich Merchandising nicht leisten. Sie lernen schneidern, um sich einen Umhang zu machen. Sie lernen Holzbearbeitung um sich einen Zauberstab zu basteln. Die Spieler tauschen untereinander Erfahrungen über Werkstoffe, Schnittmuster oder Basteltechniken aus. Sie treffen sich zu Stricknachmittagen oder Werk-Workshops.

Ich muss beruflich sehr viel sitzen und bin froh, dass ich am WE einen überzeugenden Grund habe, im Grünen herumzulaufen.
LARPen hält mich geistig rege. Ich bleibe neugierig und finde immer Neues zu lernen. Und LARPen hält jung.
Am Spiel macht es kaum Unterschied ob du 16 oder 46 bist, weil die Charaktere sowieso meist vom realen Alter abweichen.
Alles das verhindert die künstliche Vereinsamung, unter der unsere hochtechnisierte Gesellschaft leidet.

Sollte ich was vergessen haben oder andere Spielleiter mich ergänzen wollen, nur zu.
Ich habe mich in diesem Beitrag besondern auf Potter-LARP konzentiert. Natürlich gäbe es für andere Genre wie Fantasy, SciFi oder Gegenwartsszenarien noch vieles zu erzählen, aber das sprengt den Rahmen.

Dafür empfehle ich die Lektüre des LARP-Wiki.

In diesem Forum sind doch eher konkrete Fragen zu den ausgeschrieben Spielen oder Potter-LARP allgemein angebracht. Diese werden wir Spielleiter mit grosser Freude beantworten.

Also nur vor, keine Scheu :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sabine« (29. Januar 2010, 16:21)


2

Mittwoch, 3. Februar 2010, 12:01

Warum sollte ich mein Kind Live-Rollenspielen lassen?

http://www.larpwiki.de/cgi-bin/wiki.pl?Eltern%DCberzeugen

Für alle die noch minderjährig sind und ihre Eltern überreden wollen, ihre Genemigung für die Teilnahme zu geben.
Oder für alle Eltern, die sich über das Hobby LARP informieren wollen, wird folgendes besprochen:

1. Gründe dafür

1.1. LARP fördert das Interesse an Geschichte
1.2. LARP regt zu kritisch-konstruktiver Auseinandersetzung mit Geschichte an
1.3. LARP animiert zu handwerklichen Tätigkeiten
1.4. LARP ist meist auch Sport an der frischen Luft
1.5. LARP fördert Kreativität
1.6. LARP ist kommunikativ
1.7. LARP fördert Teamgeist und Gruppenverhalten
1.8. LARP ist Lebenserfahrung

2. Einwände

2.1. Auf LARPs wird getrunken
2.2. Ist das nicht zu gruselig?
2.3. Verliert man nicht den Realitätsbezug?
2.4. Das Hobby wird überwiegend von Jungen und Männern ausgeübt - werden Mädchen da nicht permanent angebaggert?
2.5. Gibt es nicht einen starken Einfluß von Esoterik und Satanismus?
2.6. Ist Liverollenspiel nicht ein unglaublicher Zeiträuber?

3. Sonstiges

Es ist sehr allgemein gehalten und unsere PotterLARPs sind in machen Punkten noch restriktiver.
z.B. gilt Alkoholverbot.
Auch gibt es bei uns plotbezogen kaum nichtmagische Kämpfe.

Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

uni

Das liebste Böse

Beiträge: 948

Wohnort: Grüne Mitte

Beruf: Dings vom Dach

  • Private Nachricht senden

Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied Seit über 114 Monaten Mitglied

3

Mittwoch, 18. August 2010, 19:57

Cosplay

Seit ich dieses Jahr auf dem WGt war, beschäftigt mich das Thema.
Cosplay, kennt ihr es, was haltet ihr davon? Seid ihr vielleicht selbst Cosplayer und wenn ja, was für Tipps habt ihr für Neueinsteiger?
Als welche Figuren wart ihr schon unterwegs und wo habt ihr die Kostüme her- selbst genäht oder gekauft?
Signatur von »uni« Abenteuer! Die Leute reden davon, als sei es etwas Erstrebenswertes, doch in Wirklichkeit ist es ein Synonym für schlechtes Essen, wenig Schlaf und sonderbare Personen, die ständig versuchen, einem spitze Dinge in den Leib zu stecken.
(Terry Pratchett)

4

Mittwoch, 18. August 2010, 21:17

Ich musste wirklich erst einmal googeln, was das ist. Letztendlich kenne ich es unter dem Begriff "fancy dress" von Star Trek Conventions. Ich habe nie mitgemacht, fand aber einige selbstgemachte Kostüme wirklich fantastisch. Das höchste aller Gefühle: ich habe mir mal sowas übergezogen. Was tut man nicht alles für einen freien Eintritt ins Kino *seufz* ;)
Signatur von »Muggelchen«
»All I see is myself. I'm inside of Willy Wonka's Chocolate Factory. Hermione is turning into a blueberry and I'm eating her.«
Ron Weasley (Joey Richter) vor Nerhegeb - A Very Potter Sequel - Act 1 Part 15

Bitte lest euch in meinem Profil die Informationen zu Trollen durch!


5

Mittwoch, 18. August 2010, 21:24

Cosplay ist finde ich eine sehr interessante Art seine Lieblingsgeschichten von welchem Medium sie auch kommen mögen, darzustellen.
Selbst mach ich es aber nicht.
Signatur von »Sammael« Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Goose:
Oneshot 500 Wörter was passiert wenn Vampir Riesen beißt, winds Schuld - in Bearbeitung
Kontakanzeige schreiben sayus Schuld schon wieder!
Haiku über Halbblutprinz

6

Donnerstag, 19. August 2010, 13:01

Ich habe es noch nie gemacht, aber es würde mich schon reizen...

7

Sonntag, 16. März 2014, 21:33

Stammtisch LARP Teilnehmen und berichten

Wer möchte an LARPs teilnehmen oder darüber diskutieren, was er schon erlebt hat?

Zuerst einmal eine kleine Information für die, welche noch nie etwas von LARP gehört haben.
Für Vollständigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr, dies ist nur ein grober Beschrieb, damit alle ungefähr wissen, von was geredet wird.

LARP was heisst das und was ist das?
LARP ist die Abkürzung von Live Action Role Playing auf deutsch Liverollenspiel.
Dieser Ausdruck bezeichnet ein Rollenspiel, bei dem die Spieler ihre Spielfigur auch physisch selbst darstellen. In einem Zauberer-Larp können dies zum Beispiel Lehrer aus Hogwarts sein oder Händler aus der Winkelgasse wie Ollivander oder Fortescue oder sonst eine Figur aus den Harry Potter Romanen. Je nach dem welches Fantasy- oder Mittelalter- Thema man für die Larp wählt, sind dann auch die Figuren. Man kann auch König Artus nachspielen oder Herr der Ringe, alles wo zu man Lust hat.

Wer macht mit und wer schaut zu?
Alle Leute die Interesse an einem LARPspiel haben, können sich zu einer Gruppe zusammenschliessen und ein LARP organisieren oder auch bei einer LARP Ausschreibung die einem gefällt mitmachen.
Das Spiel findet in der Regel ohne Zuschauer statt. Die Teilnehmenden können im Rahmen einer Rolle, die die eigene Figur und ihre Eigenschaften und Möglichkeiten beschreibt, frei improvisieren. Die Spielfigur wird Charakter genannt. Soweit möglich finden Liverollenspielveranstaltungen an Spielorten statt, deren Ambiente dem Szenario der Spielhandlung entspricht, und die Charaktere werden mit einer entsprechenden Gewandung kostümiert.

Wieviel kostet das?
Kommt darauf an, je nachdem ob man selbst ein LARP organisiert oder nur bei einem mitmacht.
Wer mit passendem Gewand teilnehmen will, kann sich sein Gewand selbst schneidern oder auch eins kaufen. Hier ist zu beachten, dass ein originalgetreues Gewand mit Qualität nicht ganz billig ist. Je nach Anbieter von Kostümen nimmt man ein Bündel Euro in die Hand. Eines meiner Kostüme, ein LARP Samtkleid kostete zum Beispiel 79,50 Euro, dazu ein Satinumhang mit Kapuze für 42 Euro (beide Artikelpreise noch ohne Versand). Sicher gibt es etliche Anbieter und man muss eben Auswahl, Qualität und Preis vergleichen. Meine Beispiele sind kein Richtpreise, sondern nur ein Angebot von vielen.

Bei LARP Events die zur Teilnahme ausgeschrieben sind, wird eine Teilnahmegebühr erhoben, die preislich je nach Aufwand des Events variieren kann.

Wer aber selbst ein LARP veranstalten will, muss sich auch um eine passende Lokalität kümmern. Saal Miete in einer Burg oder anderen Eventplätzen müssen bei der Vorbereitung mit eingerechnet werden. Miete und andere Vorbereitungen verursachen Kosten, die man evtl. nicht alle mittels Teilnahmegebühr auf die Teilnehmer abwälzen kann. Im Vorfeld abklären, wie viel man selbst in die Sache investieren will und auch kann.

Rechtlicher Hinweis bei Ritter- und Krieger Kostümen (->Waffen)
Bei allen Kostümen bei deren Bestandteil auch Waffen dazugehören, muss das Waffengesetz des jeweiligen Landes eingehalten werden. Waffen auch ohne scharfe Klingen sind nicht an unbefugte Personen auszuhändigen. Selbst der Erwerb von Dekowaffen ist nur mit Einsendung der Kopie des Personalausweises möglich, man sollte immer vorher die Gesetze prüfen.
Auch später bei der Teilnahme im LARP ist jeder Waffenbesitzer dafür verantwortlich, das mit seinen Waffen niemand zu Schaden kommt. Es sollte selbstverständlich sein, das man auf sein Schwert oder seine Lanze oder was auch immer, aufpasst das nichts entwendet wird und von Unbefugten nicht für Straftaten missbraucht wird.

Wo gibt es LARPs?
Jedes Land hat seinen LARP-Kalender, wo man nachgucken kann wo als nächstes etwas stattfindet.
Oder man sucht unter Mittelalterfesten ob dort bei einem Event Rollenspiele (Ritterturnier, Barden oder Gauklerauftritte) geplant sind. Hier ein paar Links als Beispiel wo man nachschauen und sich informieren kann. (Für die Angebote auf den verlinkten Seiten sind die jeweiligen Veranstalter verantwortlich.)

http://www.larpkalender.ch/?lang=de
http://www.larpkalender.de/
http://www.larp.at/
http://www.marktkalendarium.de/maerkte2014.php
Signatur von »Windtänzer« Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

Verwendete Tags

LARP, Liverollenspiel, Potterversum

Social Bookmarks

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link