Du bist nicht angemeldet.

Liebe Autoren, Leser und Besucher
Ende September schliesst das HPFFA die Tore und verabschiedet sich. Sichert eure Storys und Texte und behaltet uns in guter Erinnerung.

Guten Tag lieber Gast, um »Harry-Potter-Fanfiction-Archiv« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, solltest Du dich erst registrieren.
Benutze bitte dafür das Registrierungsformular, um dich zu registrieren. Falls Du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst Du dich hier anmelden.

41

Donnerstag, 29. November 2012, 23:14

Ich weiß, ich klinge vermutlich absolut kindisch, aber ich finde einige Tode einfach nur ungerecht und ich muss gestehen, dass ich damals nach dem Satz in dem stand, dass Remus und Dora da tot lagen, einfach das Buch zugemacht habe und nicht mehr weiterlesen wollte. Ich hab von Band 5 jede Szene der beiden aufgesogen und mir sogar in meinen Büchern angestrichen, dass ich richtig schockiert war. Danach habe ich es auch zwei Tage lang einfach liegen lassen, bis mein Freund zu mir sagte, dass Remus noch eine kleine Szene bekommt und Teddy am Ende zumindest erwähnt wird. Beides natürlich Szenen, die ich unbedingt lesen wollte - wozu ich das Buch aber wieder in die Hand nehmen musste. Das hab ich dann auch durchgezogen.
Da gab es noch mehr Tode, die mich natürlich auch erschüttert haben, wie der von Colin, der eigentlich hätte evakuiert sein sollen. Was macht der denn noch da? Warum? Er war doch einer der unschuldigsten überhaupt. Oder auch Ted Tonks: Andromeda hat das nicht verdient. Von der Familie aus dem Stammbaum gebrannt, ihren Mann verloren, ihre Tochter und ihren Schwiegersohn verloren. Die Frau muss doch am Ende ihrer Kräfte sein.
Irgendjemand hat auch mal geschrieben irgendwo, dass JKR mit dem Tod Konflikte vermeiden wollte. Aber auf die wäre sie ja sowieso nicht eingegangen, immerhin überspringt sie ja mal 19 Jahre und liefert uns ein Blümchen Happy End. Keine Kriegstraumen, kein garnichts - ich an Harrys Stelle hätte mein Leben lang Alpträume, Schuldgefühle und vermutlich auch immernoch Angst. Und anderen sollte es auch so gehen, ich meine Voldemort war schon mal 14 (oder 13) Jahre einfach mal so weg und niemand hat sorecht danach an seine Rückkehr geglaubt. Und auch wenn es ein schöner Vergleich zu Harrys Kindheit war, sein Aufwachsen, so hätte man das Teddy nicht antun müssen.
Bei Fred hatte ich eher das Gefühl, dass man Gedanken hatte: Ah wir haben ja zwei von, kann einer ja gehen. Aber das kam vermutlich nur mir so vor.
Alles in allem bin ich immernoch traurig über die zu beklagenden Toten und wünsche mir immernoch in meinen Träumen ein anderes Ende für Remus und Dora.

42

Mittwoch, 16. Januar 2013, 23:38

Wenn ich ganz ehrlich sein soll, ich habe fast pausenlos geheult, wenn irgendwelche Personen -die ich mochte- gestorben sind.
Und ich bin natürlich auch der Meinung, es sollten alle überleben , aber trotzdem...
Es geht hier um Krieg...wie unrealistisch -ja, ich weiß, in einer Welt voller Magie, aber dennoch- wäre es den bitte, wenn keine einzige der "guten" Figuren gestorben wäre.
Es fühlt sich dann einfach nicht richtig an und ich denke diese Portion Schmerz ist es, die das Buch -oder die Reihe- noch einen Ticken besonderer machen und ohne diese Tode wäre manches einfach nur noch lächerlich gewesen. So ist das ganze irgendwie wirklicher und emotionaler für den Leser und man verinnerlicht mehr und lernt mehr aus dem Gelesenen.
Also um es kurz zu sagen, ich bin zwar traurig über die Tode, aber ich denke sie waren notwendig in vielerlei Hinsicht.

43

Donnerstag, 17. Januar 2013, 18:27

Ich verstehe, wieso Sev sterben musste, das heisst aber noch lange nicht, dass ich es JKR verzeihen koennte und den Mund halten wuerde, wuerde sie mir jemals begegnen. WIE KONNTE SIE NUR? Ich habe Rotz und Wasser geheult, als ich das Buch endlich in den Haenden hielt.. und keinen zum reden hatte, da meine ganzen Freunde das fuer kindisch gehalten haben. Ich sehe ein, dass er eine zentrale Figur fuer diesen albernen Krieg war und auch dass er als Doppelspion keine sehr hohe Lebenserwartung hatte, aber seien wir ehrlich: Wer haette es denn mehr verdient als Snape? Dobby? Dora? Wie gerne haette ich selbst Mrs. Weasly hergegeben fuer den griesgraemigen Zaubertranklehrer mit der furchtbaren Kindheit. Selbst Harry haette ich eher Ruhe gegoennt, aber nein, er musste ja ueberleben bzw. wieder aufstehen und den Jesus machen. Nicht mal der Tod gilt fuer den Goldjungen.. immer eine Exrtawurst. :winki:

44

Sonntag, 3. November 2013, 16:02

• Griphook ist, soweit ich mich erinnere ja auch gestorben...hat mir irgendwie nicht mehr leid getan. (wird der Tod eigentlich nur im Film gezeigt???? Bin mir da nicht mehr ganz so sicher...?)

• Bellatrix ist auch gestorben, mehr oder weniger umgebracht worden...das hat mich irgendwie dann doch getroffen, weil sie zwar verrückt war
aber trotzdem hab ich gerade das gerne gemocht :D

• Vincent Grabbe ist an seinem Tod ja selber Schuld. Verbrennt selbst in den Flammen, besonders intelligent war er ja nie :S:

• Nagini stirbt auch, irgendwie mochte ich die Schlange...ich wollte auch immer so eine, als ich jünger war.

• Bathilda Bagshot stirbt auch. Ihre Leiche wird ja erst Monate später gefunden. Sie hatte nur einen kurzen aber durchaus interessanten Auftritt, auch wenn es eher Nagini war :winki:

45

Dienstag, 3. Dezember 2013, 17:22

Noch wen vergessen

Ihr habt den Werwolf vergessen...
...
:)
Tut mir leid, dass ich so ein Besserwisser bin!

Social Bookmarks

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link